Gewinner des Sonderpreises führen Kinder an Kunst heran

Braunschweig.   Das Projekt „Die Kunst-Koffer kommen“ hat beim Gemeinsam-Preis unserer Zeitung einen Sonderpreis bekommen, dotiert mit 1500 Euro.

Dieses Team gewann den Sonderpreis mit dem Projekt „Die Kunstkoffer kommen". Von links: Paula Löffler, Marcel Noleppa, Mia Kleier, Peter Meier, Wiebke Reich, Ulrich Jahnz und Sophia Hamann.

Dieses Team gewann den Sonderpreis mit dem Projekt „Die Kunstkoffer kommen". Von links: Paula Löffler, Marcel Noleppa, Mia Kleier, Peter Meier, Wiebke Reich, Ulrich Jahnz und Sophia Hamann.

Foto: Philipp Ziebart / Bestpixels

Ausgezeichnet wurde der Träger, der Kunstverein Jahnstraße. Die Kunst-Koffer werden jeden Freitag von 16 bis 18 Uhr auf dem Spielplatz Arndtstraße, Ecke Jahnstraße, geöffnet, desgleichen jeden Montag von 16 bis 18 Uhr auf dem Frankfurter Platz.

Eingeladen mitzumachen sind erst einmal Kinder genannter Quartiere, die gern auch mal als „soziale Brennpunkte“ bezeichnet werden. Freundlicher klingt so ein Satz: In diesen Quartieren leben mehr Familien als anderswo in der Stadt, die auf Hilfe vom Staat angewiesen sind. Jedes Kind kann kommen. Keins muss angemeldet werden.

Die Preisverleihung des_Gemeinsampreises im Video
Die Preisverleihung des_Gemeinsampreises im Video
JVM Verlag

Was ist in den Koffern? Papier, Pappe, Pinsel, Gouache-Farben, Ton, Holz, Werkzeuge und alle möglichen Naturstoffe . Die Leute vom Kunstverein geben manchen Tipp und leiten auch an, aber sie bewerten nicht, sind aber immer wieder erstaunt, was aus den genannten Materialien entsteht. Neugierig registriert jedes Kind, was die anderen machen. Und wenn diese etwas Tolles hinkriegen, freuen sich alle mit. Kinder lernen zum Beispiel das Verfahren des Lichtdrucks (Cyanotypie) kennen, um Fotogramme auf Kleidung zu applizieren. Eine Möglichkeit: Gegenstände aus der Umgebung werden gesammelt und auf Stoffen und T-Shirts belichtet. Diese Aktion ist eine Kooperation mit der Braunschweiger Modedesignerin Julia Eschment, die bei Kleidung das Neue mit Gebrauchtem verbindet. Und nach allen Belichtungen gibt’s eine Modenschau.

Der Kunstkoffer ist ein Panoptikum für alle möglichen Umformungen und Verwandlungen. Was immer entsteht: Die beteiligten Kinder haben Grund, auf sich stolz zu sein. Die Jahnstraße als Sackgasse ist nicht der Endpunkt der Fantasie, sondern ein immer wieder schöner Anfang. Eine Straße des künstlerischen Experiments. Und natürlich hat die Entwicklung auch damit zu tun, dass hier so viele Studenten der Hochschule für Bildende Künste wohnen.

Deren Engagement ist kein Strohfeuer, sondern auf Jahre angelegt. Auch ein Grund, den Verein mit diesem Sonderpreis auszuzeichnen. „Kann auch unser Kind beim Kunst-Koffer mitmachen?“, fragte eine Mutter aus einer ganz anderen Gegend der Stadt. Die Antwort gibt der Verein auf seiner Webseite: Alle Kinder Braunschweigs sind eingeladen, auch solche aus dem Umland. Der Kunst-Koffer: ein Spiel ohne Einlasskontrolle, die wir ja von anderen Ereignissen gewohnt sind.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder