„Eine Einladung zu Kreativität – ganz ohne digitale Technik“

Braunschweig.   Die „Kunstkoffer“-Träger aus Braunschweig erhalten den Sonderpreis der Jury beim Gemeinsam-Preis unserer Zeitung am Dienstagabend.

Laudator Frank Witter, Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG, mit den Preisträgern des Sonderpreise "Die Kunstkoffer kommen" während der Verleihung des Gemeinsam-Preises der Braunschweiger Zeitung für ehrenamtliches und bürgerliches Engagement am Dienstag im Braunschweiger Dom.

Laudator Frank Witter, Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG, mit den Preisträgern des Sonderpreise "Die Kunstkoffer kommen" während der Verleihung des Gemeinsam-Preises der Braunschweiger Zeitung für ehrenamtliches und bürgerliches Engagement am Dienstag im Braunschweiger Dom.

Foto: Philipp Ziebart / Philipp Ziebart/BestPixels.de

Künstlerische und soziale Arbeit gleichermaßen vereint der Kunstverein Jahnstraße in seinem Projekt „Die Kunstkoffer kommen“. Die Jury des „Gemeinsam“-Preises hat das Team des rollenden Ateliers nun mit ihrem Sonderpreis ausgezeichnet.

Schon von Weitem kündet das Läuten einer Kuhglocke das Kommen des „Kunstkoffer“-Mobils an , das Kinder und Jugendliche einlädt, sich kreativ zu betätigen – unter freiem Himmel. Mit an Bord sind Papier, Pappe, Stifte und Pinsel, Gouache-Farben, Wolle, Stoffreste und Leder, aber auch Ton, Holz und ein Werkzeugkoffer.

Ins Leben gerufen wurde das Projekt, das Teil einer bundesweiten Initiative ist, in Braunschweig von Janina Schmid und Frederik Kochbeck. „Wir machen den Kindern keine Vorgaben, sondern lassen ihnen alle künstlerische Freiheit“, sagte die Künstlerin Sophia Hamann unserer Zeitung. „Wir ermutigen sie, ihren eigenen Ideen zu vertrauen.“ Hamann gehört zu den „Kunstkoffer-Trägern“, welche die Jungen und Mädchen vor Ort betreuen. Immer freitags um 16 Uhr macht das „Kunstkoffer“-Mobil am Spielplatz Arndtstraße/Jahnstraße in Braunschweig Halt.

Der Laudator, VW-Finanzvorstand Frank Witter, pries das Projekt als große Bereicherung für das Westliche Ringgebiet, „einen Stadtteil, wo nicht für jeden Milch und Honig fließen“. Insbesondere würdigte der Manager, dass es beim „Kunstkoffer“ so reell und handfest zugeht: „Ich finde es gerade deshalb spannend, weil es nicht digital ist und weil es ohne technische Unterstützung funktioniert.“

Gemeinsam-Preis-Verleihung als Gesamtmitschnitt
Gemeinsam-Preis-Verleihung als Gesamtmitschnitt
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder