Thiede. Nach langer Planung und Ringen ums Geld rollen jetzt die Bagger am Brotweg an. Wann die neue Kita fertig wird und wie viele Plätze sie hat.

Endlich starten sie, die Bauarbeiten für die neue Kita am Brotweg in Salzgitter-Thiede. Das feierte Oberbürgermeister Frank Klingebiel beim ersten Spatenstich auf dem derzeit noch brachliegenden Gelände am Brotweg in Thiede am Donnerstagnachmittag.

Das Stadtoberhaupt schippte den Sand gemeinsam mit Stadtbaurat Michael Tacke, Sozialdezernent Dirk Härdrich und Oliver Fuchs vom regionalen Landesamt für Schule und Bildung sowie weiteren Verantwortlichen dort, wo in zwei Jahren vielleicht die ersten Kinder die Sandkiste ihrer neu gebauten Kita in Thiede eröffnen können. Zumindest, wenn alles nach Plan läuft, erklärte Sozialdezernent Dirk Härdrich.

Wann kann man sich für die neue Kita in Thiede anmelden?

Kita-Plätze können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vergeben“, sagte Härdrich. Auch im Bauprozess könne es zu unvorhergesehenen Verzögerungen kommen. „Die Plätze vergeben wir erst dann, wenn das Ende der Bauarbeiten konkret absehbar wird“, betonte der Stadtrat.

Insgesamt 80 Kinder, verteilt auf vier Gruppen sollen in dem Neubau Platz finden. „Ursprünglich hatten wir die Kita im Jahr 2017 geplant, damals noch für Kinder aus der gesamten Umgebung. Jetzt ist es so, dass wir die Gruppen voraussichtlich mit Kindern aus dem Quartier Steterburg und Thiede voll bekommen“, erklärte Härdrich.

Russlands Krieg in der Ukraine hat die Lage verschärft

Die Lage hat sich seit der Planung 2017 durch den Krieg in der Ukraine und den Zuzug der geflüchteten Menschen noch einmal stark verändert. „Wir benötigten derzeit eigentlich sogar noch weitere Kitas – jetzt sind wir aber erstmal froh, dass es hier los geht“, sagte Oberbürgermeister Frank Klingebiel.

Nach gut sechs Jahren Planung und zugleich zähem Ringen um das Geld und die nötige Förderung für die Stadt, dürfen die Bagger nun anrollen und mit den Arbeiten für das neue Gebäude beginnen. Die Kita wird eingeschossig und barrierefrei gebaut. Durch die Anordnung des Gebäudes mit einer Länge von 40 Metern und einer Breite von 18 Metern soll der bisherige Baumbestand auf dem Grundstück größtenteils erhalten bleiben, teilt die Stadt mit.

Kindergarten mit „Kinderrestaurant“ und Bewegungsraum

Innen soll es ein „Kinderrestaurant“ und einen Bewegungsraum geben, die durch eine mobile Trennwand voneinander getrennt sind. Für größere Veranstaltungen soll die Wand geöffnet und der gesamte Raum genutzt werden können. Für den Betrieb der Kita werde in einem Bewerbungsverfahren noch ein Träger gesucht.

Ihr Newsletter für Salzgitter & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Kosten für den Bau betragen 6,2 Millionen Euro. Davon zahlt der Integrationsfonds des Landes Niedersachsen etwas mehr als die Hälfte, also 3,22 Millionen Euro. Oberbürgermeister Klingebiel wandte sich daher mit seinen Dankesworten an Ministerpräsident Stephan Weil und das Land Niedersachen, „für die deutliche finanzielle Unterstützung dieses so wichtigen und zwingend notwendigen Kita-Projektes in Salzgitter-Thiede aus Landesmitteln des Integrationsfonds. Dieses Projekt dient besonders dazu, die enorme Bedarfslage nach Kita-Plätzen in Salzgitter zu decken und damit den sozialen Frieden in der Stadt zu sichern.“

Mehr wichtige Nachrichten aus Salzgitter lesen:

Täglich wissen, was in Salzgitter passiert: Hier kostenlos für den täglichen Salzgitter-Newsletter anmelden!

Mehr aus Salzgitter und der Region: