Kommentar

Weiße Landkarte?

„Gut möglich, dass es ein Standort im Norden wird. Trotzdem kritisiert Weil die Bayern und Sachsen zurecht.“

Ergebnisoffen soll sie laufen, die neue Suche nach einem geeigneten Standort für ein Atommüll-Endlager. Stattfinden soll sie auf einer „weißen Landkarte“. Kein Standort soll von vorneherein ausgeschlossen werden. Aber wer genau hinsieht, stellt fest, dass die Deutschlandkarte keinesfalls weiß ist. Infrage kommen nur die Wirtsgesteine Salz, Ton und  Granit. Das schließt einige Bundesländer de facto schon aus.  Bayern gehört aber nach...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder