Braunschweig. Am Vorabend des Kriegsausbruchs vor einem Jahr diskutiert ein hochkarätig besetztes Podium in Braunschweig: Krieg ohne Ende?

Seit einem Jahr tobt jetzt schon nach dem russischen Überfall der Krieg in der Ukraine. Seit dem 24. Februar 2022, als in den frühen Morgenstunden die Angriffswellen losbrachen, ist alles anders.

Zwischen Aufrüstung und Friedenshoffnungen bewegen sich ein Jahr danach Diskussionen, wie sie hierzulande noch nicht erlebt wurden. Vielerorts nehmen Ratlosigkeit, Resignation und Verzweiflung zu: Nimmt dieser Krieg denn kein Ende mehr?

Ihr Newsletter für Braunschweig & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Menschen bei uns sind hin- und hergerissen. Einerseits ist da der starke Wunsch, einem Land zu helfen, das verzweifelt um seine Freiheit und einen eigenen Weg als Nation kämpft. Und andererseits ist da die große Furcht vor einer Eskalationsspirale, bei der am Ende schon ein Streichholz genügen könnte, um eine globale Katastrophe auszulösen.

Informationen und Meinungen zur Lage in der Ukraine nach einem Jahr Krieg

Gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern und Expertinnen und Experten wollen wir am Vorabend des Kriegsausbruchs vor einem Jahr über die aktuelle Lage in der Ukraine diskutieren und informieren:

Krieg ohne Ende?“ lautet der Titel am Donnerstag, 23. Februar, ab 19 Uhr im Medienhaus unserer Zeitung in Braunschweig. Das Podium ist hochkarätig besetzt. Dabei sind:

Sigmar Gabriel (SPD), Bundesaußenminister und Vizekanzler a.D., Vorsitzender des Vereins Atlantik-Brücke.

Rafael Loss, Sicherheitsexperte der Denkfabrik European Council on Foreign Affairs, Berlin.

Sevim Dağdelen (Die Linke), Mitglied des Deutschen Bundestages, Auswärtiger Ausschuss.

Carsten Müller (CDU), Mitglied des Deutschen Bundestages.

Larissa Tkachuk, Lwiw, Verein Freie Ukraine Braunschweig.

Die Teilnehmer diskutieren, informieren und beantworten auch Fragen aus dem Publikum.

Die Moderation hat Henning Noske, Mitglied der Chefredaktion der Braunschweiger Zeitung.

Hier gibt es die Karten für das Leserforum

Die Veranstaltung „Krieg ohne Ende?“ findet am Donnerstag, 23. Februar, Beginn um 19 Uhr, im FORUM Medienhaus, Hintern Brüdern 23 in Braunschweig statt.

Die Eintrittskarten (2 Euro für Abonnenten und 10 Euro für Nicht-Abonnenten) können in den Service-Centern unserer Zeitung, unter Telefon (0531)16606 und unter www.konzertkasse.de/bz erworben werden.

Mehr Nachrichten aus Braunschweig