Fußball-WM

Fußball-WM: Diese Wolfsburger Kneipen zeigen Deutschland-Spiel

| Lesedauer: 5 Minuten
Ein großes Public Viewing gibt es während der WM 2022 in Wolfsburg nicht. Nur einzelne Kneipen in der Volkswagenstadt zeigen Spiele der Fußballweltmeisterschaft in Katar.

Ein großes Public Viewing gibt es während der WM 2022 in Wolfsburg nicht. Nur einzelne Kneipen in der Volkswagenstadt zeigen Spiele der Fußballweltmeisterschaft in Katar.

Foto: Jürgen Runo / Kollage

Wolfsburg.  Ein Public Viewing zur Fußball-WM 2022 gibt’s in Wolfsburg nicht. Einige Kneipen zeigen aber einzelne oder alle Fußballspiele. Eine Auswahl.

Seit gut zehn Tagen läuft die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar. Nach einer Niederlage und einem Unentschieden steht für die deutsche Nationalmannschaft heute das dritte Spiel an. Gegner ist Costa Rica, Anpfiff um 20 Uhr deutscher Zeit. Anders als in früheren Jahren gibt es in Wolfsburg jedoch kein Public Viewing. Aber es gibt einige Kneipen, die Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft zeigen. Welche dazugehören, lesen Sie hier.

WMG entschied sich gegen Public Viewing auf Weihnachtsmarkt

Von WM-Fieber in der Stadt ist fast keine Spur. Es gab zwar Überlegungen, einige WM-Partien auf dem Weihnachtsmarkt in der Innenstadt zu zeigen. Doch die Verantwortlichen der Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH verkündeten vor Beginn der WM auf Nachfrage: Es wird keine WM-Übertragung auf dem Weihnachtsmarkt geben!

Im Zuge erster Planungsrunden für den Weihnachtsmarkt sei von vereinzelten Partnern der Wunsch gekommen, die Infrastruktur zur Übertragung der deutschen Spiele zu nutzen. „Ein großangelegtes öffentliches ,Rudelgucken’ war dabei nicht die Intention, sondern vielmehr der Aufbau eines angemessenen Begleitprogramms für den Weihnachtsmarkt“, erklärte WMG-Geschäftsführer Jens Hofschröer.

Als traditionell sportbegeisterte Stadt habe man sich, „trotz aller berechtigten Vorbehalte gegen den Austragungsort Katar, im Sinne des Sports dafür entschieden, die Möglichkeiten einer Übertragung auf dem Weihnachtsmarkt zu prüfen“, so Hofschröer.

Noch im Oktober war von einem Public Viewing die Rede

Bei der Konkretisierung sei jedoch aus verschiedenen Gründen relativ schnell deutlich geworden, „dass sowohl die vorhandene Infrastruktur als auch der Ort des Weihnachtsmarktes nicht für eine öffentliche Übertragung der Spiele der deutschen Nationalmannschaft geeignet sind“. Davon auszugehen ist, dass bei der Entscheidung auch die Umstände im Gastgeber-Land eine Rolle spielten.

Noch Mitte Oktober hatte das anders geklungen: Auf dem Weihnachtsmarkt sei ein Public Viewing in Planung, hatte Citymanagement-Bereichsleiter Frank Hitzschke von der WMG der deutschen Presseagentur gegenüber gesagt. Die Menschenrechtsverletzungen im Zusammenhang mit der Fußball-WM in Katar seien „in keiner Weise mit unseren Werten vertretbar“, so Hitzschke damals. „Dennoch sehen wir einerseits ein großes Interesse der Zuschauerinnen und Zuschauer und sollten andererseits auch an die Sportler denken, die nicht in die Entscheidungen für den Austragungsort involviert sind und die Unterstützung der Fans verdient haben.“

Kein Public Viewing im Hallenbad und in den Designer Outlets

Auch Hallenbad und Designer Outlets bauen in diesem Jahr keine Leinwände fürs Public Viewing auf. DOW-Centermanager Michael Ernst sagte, dass es dafür verschiedene Gründe gebe.

Hallenbad-Geschäftsführer Andreas Plate teilte mit: „Vielfältigkeit, Toleranz und Wertschätzung jedes einzelnen Menschen gehören zu unseren obersten Werten, nach denen wir hier arbeiten und auch leben. Nach intensivem Abwägen sehen wir uns als Kulturzentrum in der Pflicht, die diesjährige Fußball-Weltmeisterschaft nicht zu unterstützen.“ Daher würden die Spiele nicht gezeigt.

Lesen Sie hier weitere Nachrichten aus Wolfsburg:

Einige Wolfsburger Kneipen zeigen die Fußballspiele

Dafür zeigen einige Kneipen im Stadtgebiet trotz der breiten Vorbehalte gegen die Fußball-WM in dem Wüstenstaat – Katar steht wegen Menschenrechtsverletzungen und ausbeuterischer Arbeitsbedingungen mit vielen Todesfällen massiv in der Kritik – die Spiele. Nicht unbedingt alle, aber zumindest die Begegnungen der deutschen Mannschaft. Eine kleine Auswahl:

In der Bar Celona in der Porschestraße stehen eine Leinwand und zwei Monitore bereit. „Wir zeigen ein Spiel pro Tag. Die Spiele der deutschen Mannschaft zeigen wir alle“, kündigte Schichtleiterin Katharina Möhring an. Was die Vorbehalte betrifft, sagte sie: „Viele Gäste haben uns gesagt, dass sie die WM nicht gucken wollen wegen der Umstände in Katar. Aber ebenso viele wollen die Spiele sehen.“

Im Kaufhof ist das Alt-Berlin eine Anlaufstelle für WM-Fans. „Wir haben elf Fernseher und zeigen nur die deutschen Spiele“, betonte Inhaber Ghandi Said Al Hassan. Aber nur drinnen: „Man kann im Herbst/Winter schlecht draußen etwas aufbauen.“ In einem kleinen Dilemma steckt der Wirt, weil wegen der Fußball-WM teils Weihnachtsfeiern abgesagt würden. „Manche Leute wollen lieber Fußball schauen.“ Daher versuche er, individuelle Lösungen zu finden, so das nebenbei am Fernseher mitgefiebert werden kann – falls gewünscht.

In Fallersleben und Vorsfelde gibt’s WM-Übertragungen

In Vorsfelde zeigt „Hackepeter“-Wirt Jovi am Ütschenpaul die Live-Übertragungen auf zwei Fernsehern – allerdings drinnen.

In Fallersleben kommen WM-Fans in der VfL-Fanclubkneipe „Kleiner Bär“ zum Zuge. „Wir öffnen zur Fußball-Weltmeisterschaft jeden Tag um 10 Uhr“, kündigte Inhaberin Britta Börner an. Zu der schwierigen Situation im Gastgeber-Land sagte sie: „Natürlich sind die Umstände in Katar nicht so schön. Aber die WM ist die WM.“

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de