Mit der Pflegebrille zur besseren Patientenbetreuung

Braunschweig.  Gesundheit wird zum Boom-Geschäft. Die Regionalkonferenz zur Digitalisierung fordert eine wettbewerbsfähige digitale Infrastruktur in Deutschland

So könnte der Blick durch die Pflegebrille der Zukunft aussehen. Die Pflegekraft erhält, auf die Gläser der Brille projiziert, Informationen über den Patienten. Anwendbar sei die Brille in der häuslichen wie auch in der stationären Pflege, sagt Projektleiter Professor Michael Prilla.

So könnte der Blick durch die Pflegebrille der Zukunft aussehen. Die Pflegekraft erhält, auf die Gläser der Brille projiziert, Informationen über den Patienten. Anwendbar sei die Brille in der häuslichen wie auch in der stationären Pflege, sagt Projektleiter Professor Michael Prilla.

Foto: TU Clausthal

Menschen rennen mit ihren eigenen Krankenakten von Arzt zu Arzt. Es gibt keinen Austausch über Diagnosen und Inhalte von Arztbriefen. Das verlängert das Leiden der Patienten. Warum ist das deutsche Gesundheitssystem so ineffizient, wenn es um Datenaustausch geht?Das fragt auf der Regionalkonferenz...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,10 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.