Einbrecher lieben nur das Hebelgesetz

Vier von zehn Einbrüchen bleiben in Versuchen stecken. Niedersachsens Innenminister Pistorius appelliert an die Bürger, ihr Heim zu sichern.

Michael Fritsch, Kriminalhauptkommissar der niedersächsischen Zentralstelle Technische Prävention, schlägt während einer Pressekonferenz über Einbruchszahlen in Niedersachsen mit dem Hammer auf eine einbruchshemmende Fensterscheibe ein.

Michael Fritsch, Kriminalhauptkommissar der niedersächsischen Zentralstelle Technische Prävention, schlägt während einer Pressekonferenz über Einbruchszahlen in Niedersachsen mit dem Hammer auf eine einbruchshemmende Fensterscheibe ein.

Foto: Holger Hollemann / dpa

Seit Wochen häufen sich die Einbrüche im Braunschweiger Kanzlerfeld. Als jemand, der in dieser Gegend lebt, bekomme ich zunehmend Sorge, dass es auch uns treffen könnte. Ich frage mich ernsthaft, ob die Polizei genug tut. In England beispielsweise werden mit einem Radarsystem Einbruchsversuche...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,10 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.