Die Hoffnung auf Wunderheilung in Georgien durch Phagen

Tiflis  Am Eliava-Institut in Tiflis werden Menschen mit Bakterienviren behandelt. Viele von ihnen sind verzweifelte Patienten aus der EU.

Eine Mitarbeiterin der Klinik für Phagentherapie behandelt Michael Snidecors zuvor gesäuberte Beinwunde mit einer Phagenlösung.

Foto: Johannes Kaufmann

Eine Mitarbeiterin der Klinik für Phagentherapie behandelt Michael Snidecors zuvor gesäuberte Beinwunde mit einer Phagenlösung.

Das Eliava-Institut hat schon bessere Zeiten gesehen. Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges lieferte die Einrichtung in einer eigenen Produktionsabteilung mit hunderten Mitarbeitern hergestellte Phagenmedikamente aus Tiflis in die gesamte Sowjetunion. Benannt ist das 1923 gegründete Institut nach...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,10 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.