Braunschweig. Der Brand am Schöppenstedter Turm hat auch Auswirkungen auf die Gewässer. Die Stadt wendet sich mit einem Appell an die Bevölkerung.

Am Dienstag gegen 11.45 Uhr hat es in der Helmstedter Straße nahe des Schöppenstedter Turms in Braunschweig eine Explosion gegeben. Nach ersten Angaben der Braunschweiger Feuerwehr brannten auf dem Gelände einer dort ansässigen Firma Aerosole.

Ihr Newsletter für Braunschweig & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Aufgrund des Brandes wurden großräumig Straßen gesperrt. Gegen Mittag veröffentlichte die Warnapp Nina für das gesamte Gewerbegebiet Schöppenstedter Turm in Klein Schöppenstedt eine Warnung wegen der sich dort entwickelnden Brandgase. Bei dem Großbrand waren 200 Feuerwehrleute im Einsatz. Gegen 18 Uhr teilte die Braunschweiger Feuerwehr mit, sie habe das Feuer zunehmend unter Kontrolle. Auch über die Warnapp Nina kam eine Meldung, dass die Evakuierung aufgehoben sei.

Löschwasser könnte Auswirkungen auf Gewässer haben

Die Stadt Braunschweig teilt nun auf ihrem Instagram-Kanal: „Aufgrund des Brandes am Schöppenstedter Turm gelangt Löschwasser mit Brandrückständen in die Flüsse Wabe und Mittelriede. Die Stadt warnt daher davor, diese Gewässer zu betreten, ihr Wasser zum Bewässern zu verwenden oder gar zu trinken. Auch Tiere wie Hunde sollten ferngehalten werden“, heißt es in der Mitteilung. Auch die Braunschweiger Feuerwehr teilte mit, sie nehme gerade Proben an 17 Messstellen im Stadtgebiet, um mögliche Gefährdungen zu beurteilen.

Weitere Artikel rund um den Brand am Schöppenstedter Turm:

Keine wichtigen News mehr verpassen: