Wolfsburg. Floyd Jonathan und Mattis Leander vom Gymnasium Fallersleben treten bei „Jugend gründet“ in Berlin an – und haben ein großes Ziel vor Augen.

Sie haben einen Kofferraum-Organizer für Reiter entwickelt: Zwei Schüler aus Wolfsburg haben sich mit ihrer Geschäftsidee für die finale Vorstellungsrunde von „Jugend gründet“ am 29. März in Berlin qualifiziert. Das Geschwisterduo, das das Gymnasium Fallersleben besucht, ist unter den besten von 868 Schülerteams, die im bundesweiten Schülerwettbewerb „Jugend gründet“ einen Businessplan erstellt haben, heißt es in der Mitteilung.

Floyd Jonathan und Mattis Leander haben in dem bundesweiten Schülerwettbewerb, der seit 2003 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, die Geschäftsidee „C-Case und C-Planner“ entwickelt. Es soll der erste modulare Kofferraum-Organizer für den stressigen Reitturniertag, inklusive digitalem Wettkampfplanner, sein. Das „C-Case“ sei für alle Pkw geeignet und halte das Equipment für Pferd und Reiter an seinem Platz.

Ihr Newsletter für Wolfsburg & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Als eines von zehn Teams werden sich die beiden in Berlin dem Urteil der hochkarätigen Jury stellen. Jedes der Teams hat drei Minuten, um mit seiner Kurzpräsentation die Expertinnen und Experten von seiner Geschäftsidee zu überzeugen. Das Ziel ist die Direktqualifikation für das Bundesfinale von „Jugend gründet“ im Juni in Stuttgart.

IT und Nachhaltigkeit beschäftigen junge Gründer

Von September bis Januar hatten die Jugendlichen Zeit, um eine Geschäftsidee zu entwickeln und einen Businessplan auszuarbeiten: Was ist unser Angebot? An welche Zielgruppe richten wir uns? Was wird es kosten und welche Konkurrenz haben wir? „Viele Jugendliche lassen sich bei der Ideenentwicklung von ihren ganz persönlichen Erfahrungen und den kleinen und großen Herausforderungen ihres Alltags inspirieren“, heißt es vonseiten der Veranstalter.

Lesen Sie mehr Nachrichten aus Wolfsburg:

Am stärksten sind auch in diesem Jahr wieder IT-Themen vertreten, und viele Businesspläne beschäftigen sich mit dem wichtigen Thema Nachhaltigkeit. Beliebt bei den Jugendlichen sind außerdem die Themengebiete Food, Hardware und Robotics, Sport und Freizeit, Fashion und Lifestyle sowie Haus und Garten.

Die Sieger fahren ins Silicon Valley

Wer es in Berlin auf den ersten Platz schafft, qualifiziert sich direkt für das Bundesfinale. Dort wird sich entscheiden, welches Team die Siegerreise ins Silicon Valley/USA antreten darf.

Um ins Finale zu gelangen, müssen die Teams auch in der zweiten Wettbewerbsphase punkten: Im Online-Planspiel „Start-up Simulator“, unterstützt von Volkswagen, führen die Jugendlichen virtuell ein Unternehmen.