Braunschweig. Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig spielt am Samstag zu Hause gegen den KSC. Auch davor gab es spannende Spiele.

Die Siegesserie ist gerissen: Eintracht Braunschweig hat nach vier Spielen zuletzt wieder verloren. Beim FC Schalke 04 gab es ein ärgerliches 0:1 durch ein Tor von Kenan Karaman. Jetzt kommt der Karlsruher SC ins Stadion an der Hamburger Straße. Die Badener haben seit acht Spielen in Folge nicht verloren. Für die Eintracht und Trainer Daniel Scherning geht es um wichtige Punkte für den Klassenerhalt in der 2. Liga. Erwartet die Fans dabei ein Spektakel? In der Vergangenheit gab es einige heiße Spiele zwischen dem KSC und Braunschweig.

46 Spiele gab es bisher, beide Teams gewannen 17 davon. Außerdem gab es zwölf Unentschieden. Aber es ging auch schon oft torreich zu – wie zum Beispiel 2016.

Marc Pfitzner erzielt Fallrückzieher-Tor gegen Karlsruher SC

Am 5. Spieltag der Saison 2015/16 gelang Eintracht ein historischer 6:0-Heimerfolg. Unter Trainer Torsten Lieberknecht erzielten der heutige Vizepräsident Fußball Ken Reichel und der dänische Stürmer (später Mainz 05 und Greuther Fürth) je einen Doppelpack. Der jetzige Co-Trainer der Profis, Marc Pfitzner, traf außerdem sehenswert per Fallrückzieher. Aufseiten der Karlsruher stand etwa der aktuelle Erstliga-Profi Grischa Prömel (Hoffenheim) auf dem Feld.

In der Fremde gab es sogar mal eine Klatsche mit einem Tor mehr. Am 32. Spieltag der Saison 2005/06 erlitt die Eintracht mit Trainer Michael Krüger eine 0:7-Niederlage im alten Wildparkstadion. Torsten Lieberknecht stand damals noch als Spieler auf dem Feld, wenige Jahre später begann sein Weg zur Braunschweiger Trainer-Legende. An diesem Tag musste er jedoch miterleben, wie Michael Mutzel, Edmond Kapllani, Giovanni Federico, Danny Schwarz, Sebastian Freis und Jan Männer die Tore erzielten. Bei Karlsruhe spielte auch Christian Eichner, der am Samstag für den KSC auf der Trainerbank sitzt. Übrigens: Anno 2006 schaffte die Eintracht den Klassenerhalt trotz der herben 0:7-Pleite.

Trotz Niederlage in Karlsruhe wird Eintracht Braunschweig 1967 Meister

In der Meistersaison 1966/67 gewann die Eintracht zunächst zu Hause gegen Karlsruhe. Dort traf unter anderem der schon verstorbene Lothar Ulsaß, der noch immer Top-Torschütze der Begegnung ist (5 Tore). Kurz vor Saisonende gab es dann beim KSC ein 0:3 vor 45.000 Zuschauern. Trotzdem feierte die Eintracht wenig später die Meisterschaft.

Gute Erinnerungen haben die Eintracht-Fans auch an das Heimspiel der vergangenen Saison 2022/23. Durch einen Doppelpack von Anthony Ujah gab es ein 2:1 gegen die Karlsruher. Am Samstag (13 Uhr) besteht die Chance, den nächsten Sieg in der Statistik zu notieren.

Mehr wichtige Nachrichten zu Eintracht Braunschweig lesen:

Täglich wissen, was bei Eintracht Braunschweig passiert: