Denstorf. Es gibt einige Neuaufnahmen – um Nachwuchs muss sich die Feuerwehr offenbar nicht sorgen. Mehrere Mitglieder werden befördert.

Auf ein einsatz- und arbeitsreiches Jahr blickte Ortsbrandmeister Andreas Schüller bei der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Denstorf/Klein Gleidingen zurück. 38 aktive sowie 30 passive und fördernde Mitglieder nahmen daran teil.

Schüller zeigte in seinem Bericht auf, dass die Ortswehr im Jahr 2023 zu insgesamt 28 Einsätzen alarmiert worden sei. Dabei handelte es sich um 6 Brandeinsätze, 19 technische Hilfeleitungen, eine Brandsicherheitswache sowie zwei Fehlalarme.

Feuerwehr Denstorf/Klein Gledingen leistet Ausbildungs- sowie Pflegedienste

Neben diesen Einsätzen fanden aber auch zahlreiche Versammlungen und Ausbildungs- sowie Pflegedienste statt. Insgesamt wurden für Einsatz und Ausbildung 4078,48 Stunden geleistet. Dazu kommen noch Dienste einzelner Mitglieder mit Funktionen auf Gemeindeebene sowie Besuche diverser Lehrgänge. Die Jugendfeuerwehr und die Kinderfeuerwehr hätten ebenso zahlreiche Dienststunden geleistet.

Einen leichten Zuwachs gab es bei den aktiven Mitgliedern. Die Zahl konnte trotz einiger Austritte und Übertritte in die Altersabteilung um 4 auf nun 48 aktive Mitglieder gesteigert werden. Weiterhin sind 25 Mitglieder in der Altersabteilung sowie 58 fördernde Mitglieder zu verzeichnen. Die Jugendfeuerwehr hat 11 Mitglieder, und die Kinderfeuerwehr verzeichnet derzeit 31 Mitglieder.

Feuerwehr erreicht bei Wettkampf auf Gemeindeebene einen ersten Platz

Gruppenführer Michael Hahn blickte auf das Wettkampfgeschehen des vergangenen Jahres zurück, bei denen auf Gemeindeebene ein 1. Platz sowie beim Landesvorentscheid einen 22. Platz erreicht wurde. Weiterhin trat man mit zwei Gruppen bei den Eimerwettkämpfen an, wo die ersten beiden Plätze belegt wurden.

Für die Kinderfeuerwehr zeigte sich Elke Kuschnik sehr zufrieden mit der Beteiligung an den Diensten sowie über die Mitgliederzahl von drei, sodass zur Zeit bereits eine Warteleiste eingerichtet wurde. Jugendwartin Denice Becker berichtete, dass die Jugendfeuerwehr bei Wettkämpfen auf Gemeinde- und Kreisebene jeweils den 8. Platz belegte. Zudem fand ein Zeltlager statt, fünf Mitglieder erwarben die Jugendflamme I.

Dennis Henze für drei Jahre zum stellvertretenden Gruppenführer ernannt

Auf Vorschlag aus der Versammlung wurde Dennis Henze durch Ortsbrandmeister Andreas Schüller für drei Jahre zum stellvertretenden Gruppenführer ernannt. Ebenfalls für weitere drei Jahre wurden Helge Feldner zum stellvertretenden Gruppenführer Ü 40 sowie Christoph Kuschnik zum Atemschutzgeräteträger -Beauftragten ernannt.

Für besondere Verdienste wurde Hendrik Jäger eine Münze „Feuerwehr“ überreicht. Diese Auszeichnung wird auch noch Sascha Thörmann überreicht, der nicht anwesend war.

Anwärter für den aktiven Dienst treten Probezeit an

Angst vor Nachwuchssorgen muss die Ortsfeuerwehr offensichtlich nicht haben, denn mit Caja Schäfer, Patrick Schirra, Marius Jahte und Dorian Schwarz begrüßte und vereidigte Ortsbrandmeister Andreas Schüller neue Anwärterinnen und Anwärter für den aktiven Dienst. Sie treten nun ihre einjährige Probezeit an. Zwei weitere Anwärter stehen ebenfalls in den Startlöchern.

Ihre Probezeit haben Henrik Gredner und Henri Walkling erfolgreich hinter sich gebracht und wurden zu Feuerwehrmännern ernannt. Marie Jäger wurde zur Hauptfeuerwehrfrau befördert und Tjark Neumann zum Hauptfeuerwehrmann. Weiterhin befördert wurden Dominik Weis zum Oberfeuerwehrmann und Mathias Walkling zum 1. Hauptfeuerwehrmann.

Mehr wichtige Nachrichten aus dem Landkreis Peine lesen:

Täglich wissen, was in Peine passiert: