Artenschutz in Leiferde

Schutzzentrum Leiferde: Wetter in Niedersachsen setzt Vögeln zu

Lesedauer: 2 Minuten
Ring von Wildtier-Schmugglern in Spanien ausgehoben

Ring von Wildtier-Schmugglern in Spanien ausgehoben

In einer Gemeinschaftsaktion haben spanische, portugiesische und marokkanische Ermittler einen internationalen Ring von Wildtier-Schmugglern ausgehoben. Mehr als 280 exotische Vögel wurden dabei in Spanien auf einem Anwesen entdeckt.

Beschreibung anzeigen

Leiferde.  Kälte und Nässe im Mai sind für viele Jungvögel ein Problem geworden und haben dem Artenschutzzentrum in Leiferde viel Arbeit und Kummer beschert.

Nach einem kalten und nassen Mai müssen im Nabu-Artenschutzzentrum in Leiferde viele Jungvögel aufgepäppelt werden. „Wir stoßen wieder einmal an die Grenzen unserer Kapazität“, sagte die Geschäftsführerin des Zentrums im Landkreis Gifhorn, Bärbel Rogoschik.

Im Juni und Juli würden nun rund 700 Tiere die Einrichtung erreichen. „Die Corona-Pandemie setzt uns auch im zweiten Jahr ganz enorm zu“, sagte sie.

Heißes Wetter in Niedersachsen: Problem für Vögel

Nässe und Kälte waren zuletzt auch der Grund für gestorbene Jungstörche. Wenn es nach dem Schlupf zu kalt ist, wärmen die Eltern Rogoschik zufolge den Nachwuchs im Nest. Die entstehende feuchte Wärme fördere aber das Wachstum von Schimmelpilzen, an denen der Nachwuchs schnell sterben kann. Mehrere solcher Fälle verzeichnete das Artenzentrum im Mai.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mittlerweile werde die heiße Wetterlage zum Probleme für viele Vögel. Wenn etwa Gräben austrockneten, fehle den Tieren ein wichtiges Wasserreservoir. Die Hitze setze auch den Vögeln zu, die unter Dächern brüten. „Wenn sie der Wärme entfliehen wollen, kann das fatale Folgen haben“, sagte Rogoschik.

Corona sorgt bei Artenschutzzentrum Leiferde für schlechte Einnahmen

Die Fütterung und Versorgung von Jungvögeln sei extrem aufwendig und auf der anderen Seite fehlten der Einrichtung wichtige Einnahmen. So musste das Storchenfest, das regelmäßig Tausende Besucher anzieht, erneut abgesagt werden. „Wir können nur auf ein besseres nächstes Jahr hoffen“, sagte Rogoschik.

Wichtige Corona-Regeln und Infos für die Region

Die Corona-Zahlen sinken in unserer Region und bundesweit. Deshalb gibt es eine neue Verordnung des Landes Niedersachsen. Was ab Montag, 31. Mai, gilt, lesen Sie hier.. Diese Verordnung ist weiterhin gültig, allerdings hat das Land kleine Anpassungen vorgenomen, die ab Freitag, 16. Juli in Kraft treten. Was ab dann zusätzlich verschärft oder erleichtert wurde, lesen Sie hier: Corona-Regeln ändern sich in Niedersachsen ab Freitag

Und hier finden Sie wichtige Infos zum Thema Impfen:

Die Corona-Lage in der Region

Unsere Redaktionen sammeln alle wichtigen lokalen Infos zum Coronavirus auf FAQ-Seiten, die stets aktualisiert werden. Online sind die Überblicke aus Braunschweig, aus Wolfsburg, aus Wolfenbüttel, aus Gifhorn, aus Salzgitter, aus Peine und Helmstedt sowie aus Osterode.

Hier finden Sie eine Übersicht über die Corona-Lage im gesamten Bundesland Niedersachsen.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder