Braunschweig. Die Feuerwehr Braunschweig ist in der Nacht zu Donnerstag zu Großeinsätzen im Ringcenter und in einem Studentenwohnheim ausgerückt. Das ist passiert.

Zeugen haben am Donnerstagmorgen um 2.55 Uhr die Feuerwehr aufgrund eines vermeintlichen Brandes in der achten Etage eines Studentenwohnheims in Kralenriede im Riedenkamp alarmiert. Mehrere Personen seien vermisst. Laut einer Pressemitteilung der Feuerwehr trafen 50 Einsatzkräfte der Hauptfeuerwache, der Feuerwache Süd und der Ortsfeuerwehren Querum und Bienrode wenige Minuten später am Ort des Geschehens ein. Vor dem Gebäude warteten bereits mehr als 70 Bewohner des Gebäudes, die sich in Sicherheit gebracht hatten.

Nachdem die ersten Feuerwehreinsatzkräfte über die Treppen in der achten Etage eingetroffen waren, konnte schnell Entwarnung gegeben werden. In einer Küche waren in einem Backofen und auf einem Herd Speisen verbrannt. Trotzdem hatte der verursachende Bewohner bereits den Herd und den Ofen abgestellt. Er wurde zur weiteren Untersuchung an den Rettungsdienst übergeben. Die Feuerwehr hatte noch circa eine halbe Stunde damit zu tun, die Etage vom intensiven Rauch zu befreien und die betroffenen Personen rettungsdienstlich zu untersuchen. Alle Bewohner konnten anschließend wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Schaden entstand lediglich an den gekochten Speisen.

Großeinsatz am Ringcenter in Braunschweig: Angebranntes Essen auch hier Ursache

Früher am Abend, gegen 23 Uhr, ist die Feuerwehr bereits zu einem ähnlichen Ereignis zum Ringcenter am Hauptbahnhof ausgerückt. Auch hier war angebranntes Essen der Auslöser. Gemeinsam mit dem betroffenen Bewohner der Wohnung im elften Stock kontrollierten die Einsatzkräfte die verrauchte Wohnung. Der Einsatz war nach ungefähr 20 Minuten beendet.

Die Feuerwehr weist in der Mitteilung darauf hin, dass ein Großteil der Brände in Küchen mit angebrannten Speisen mitten in der Nacht passieren. „Die Ursache ist hierbei zumeist die Unterschätzung der eigenen Müdigkeit der Betroffenen. Diese verspüren häufig spät nachts den kleinen Hunger und schieben noch schnell eine Pizza in den Ofen. Bis diese fertig ist, legt man sich nochmal aufs Sofa und schläft dann unerwartet ein. Nicht immer endet es wie in diesen Fällen ohne gesundheitliche Folgen oder ohne größere Brände.“ Die Feuerwehr empfiehlt nachts keine warmen Speisen zuzubereiten und sich nicht hinzulegen, bis das Gericht im Ofen fertig ist.

Meistgeklickte Nachrichten aus der Region Braunschweig-Wolfsburg und Niedersachsen:

Keine wichtigen News mehr verpassen: