Hofbrauhaus Wolters

Logo-Streit in Braunschweig: Wolters rudert zurück

| Lesedauer: 3 Minuten
Es bleibt bei den grimmigen Löwen. Auch künftig wird auf den Produkten des Hofbrauhauses das alte Braunschweiger Wappen gezeigt.

Es bleibt bei den grimmigen Löwen. Auch künftig wird auf den Produkten des Hofbrauhauses das alte Braunschweiger Wappen gezeigt.

Foto: Hofbrauhaus Wolters

Anzeige

Braunschweig.  Die Traditions-Brauerei reagiert auf Kritik: Es geht mit dem alten Braunschweiger Wappen in die Zukunft.

Die große Modernisierung bei der Braunschweiger Traditionsbrauerei Wolters wird nicht das Logo umfassen. Nach Kritik hat das Hofbrauhaus entschieden: Das alte Logo bleibt und wird weiterhin auf Flaschen und Dosen gezeigt.

Mehr als ein Jahr Vorbereitung steckte in den Plänen, die letzte große Traditionsbrauerei Braunschweigs mit einem neuen Markenauftritt fit für die Zukunft zu machen. Der Bruch mit der Vergangenheit, der Wunsch, mit einem neuen Logo um weitere Kunden auch außerhalb des Stadtgebiets zu werben ­– das wird in angedachter Form nun doch nicht so kommen. Geplant war: Die beiden lateinischen Schriftzüge – „nec aspera terrent (sie fürchten sich vor nichts)“ und „immota fides (in unerschütterlicher Treue)“ – bleiben erhalten. Löwen, Kronen, Orden und Farben wurden überarbeitet.

"Die Brauerei signalisiert damit durchaus nicht ungeschickt Demut vor den heimischen Schluckern." - Das Kommentar von Martin Jasper zur Wolters-Entscheidung lesen Sie hier.

Das Hofbrauhaus hat nun jedoch entschieden: Es geht mit dem alten Logo in die Zukunft. Die geplante „Weiterentwicklung“ des „Kleinen Staatswappens des Herzogtums Braunschweigs“, das traditionell auf Flaschen, Dosen und Verpackungen gezeigt wird, findet nicht statt. Etiketten und Umverpackungen werden zwar angepasst, das Wappen bleibt jedoch.

So erklärt Wolters den Sinneswandel

Francesco Perricone, Geschäftsführer der Hofbrauhaus Wolters GmbH, erklärt den Sinneswandel so: „Es gehört zur Haltung unseres Hauses, auch in diesen schnelllebigen Zeiten zuzuhören, und wo nötig auch eine Entscheidung behutsam zu korrigieren.“ In Mails, Gesprächen und in sozialen Netzwerken habe es viel Kritik daran gegeben, dass die Braunschweiger Traditionsbrauerei mit den Designänderungen auch das Erscheinungsbild des Logos ändern wollte. „Diese Reaktionen nimmt Wolters sehr ernst.“

Es bleibe zwar bei den geplanten Veränderungen, die ab Mai mit der Einführung einer neuen Produktlinie von Getränken beginnt, die kein Bier enthalten. Wolters „Fresh“, so der Oberbegriff, werde wie geplant eingeführt. Die Linie wird zunächst Malz und den Cola-Orange-Mix enthalten. Am vorgesehenen Design wird sich nichts ändern, weil kein Wappen vorgesehen war und ist.

Anzeige

Wolters setzt auf Design-Kompromiss

Dass Hofbrauhaus werde die Kritik aufnehmen, so Perricone: „Das gilt umso mehr, wenn das Feedback von unseren Fans in der Region kommt. Wir werden deshalb nunmehr mit dem Besten aus zwei Welten fortfahren: Das neue, farblich moderne Layout einführen, aber das unseren Kunden wichtige traditionelle Wappen auf unseren Bier-Produkten in unverändertem Design beibehalten.“

Bei bierhaltigen Getränken wird nun eine Überarbeitung der Entwürfe erfolgen, weil das Wappen erhalten bleibt: „An einer Modernisierung führt kein Weg vorbei. Wahrscheinlich werden die neuen Entwürfe, die weiterhin das alte Wappen zeigen werden, im zweiten Halbjahr fertig sein.“

You have used all of your free pageviews.
Please subscribe to access more content.
Dismiss
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf unserem Portal.
Jetzt weiterlesen mit
  • Zugriff auf alle Artikel und Reportagen
  • Eine Anmeldung - auf allen Geräten nutzbar
  • Rund um die Uhr top informiert
1. Monat nur 0,99 €
Danach 7,90 € monatlich, jederzeit kündbar. Testpreis gilt nur für Neukunden.
Braunschweiger Zeitung

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe