Wolfsburg. Ungebremst ist ein 19-Jähriger am Samstag einem anderen Auto aufgefahren. Die Wolfsburger Polizei beschlagnahmte seinen Führerschein.

Auf der Reislinger Straße in Wolfsburg hat sich am Samstagvormittag ein Auffahrunfall ereignet. Der 19 Jahre alte Verursacher stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Eines der beteiligten Autos ist ein wirtschaftlicher Totalschaden, berichtet die Polizei. Auch am anderen Wagen entstand hoher Sachschaden.

Der 19-Jährige war demnach gegen 10.38 Uhr in Richtung des Berliner Ringes gefahren. Einer Zeugin war er bereits vor dem Unfall durch eine aggressive Fahrweise aufgefallen. An der Einmündung zum Berliner Ring fuhr der Mann dann mit erhöhter Geschwindigkeit und ungebremst auf einen vor ihm verkehrsbedingt haltenden Wagen auf.

Bei der Unfallaufnahme fiel der 19-Jährige den Beamten dann auf. Ihm wurde im Wolfsburger Klinikum eine Blutprobe entnommen. Zudem beschlagnahmte die Polizei seinen Führerschein. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Trunkenheitsfahrt: 18-Jähriger mit 1,54 Promille unterwegs

Sonntagfrüh gegen 3.55 Uhr hat die Wolfsburger Polizei zudem einen alkoholisierten Autofahrer auf der Heinrich-Nordhoff-Straße kontrolliert. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,54 Promille bei dem 18-Jährigen. Im Klinikum wurde eine Blutprobe genommen – der Führerschein wurde sichergestellt, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.