Wolfenbüttel. Steuern und Gebühren rauf? Ausgaben runter? Was es mit der Veranstaltung in der kommenden Woche auf sich hat.

Schulbau, Mobilitätswende, Ganztagsbetrieb, Radwege, Kinderbetreuung. Die gesetzlichen und gesellschaftlichen Ansprüche wachsen. Was passiert, wenn die Einnahmen stagnieren? Steuern und Gebühren rauf? Ausgaben runter? Was ist den Bürgerinnen und Bürgern wichtig? Worauf könnten sie verzichten? Kann weniger mehr sein? Beim dritten Rathausdialog der Stadt Wolfenbüttel möchten Erster Stadtrat und Kämmerer Knut Foraita und der Haushalts-Experte Dr. Christian Müller-Elmau vom Institut für Public Management (IPM) Berlin mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern zum Thema „Haushaltssicherung unter sich verändernden Verhältnissen“ ins Gespräch kommen. Darauf weist die Stadtverwaltung in einer Ankündigung hin.

Am kommenden Donnerstag, 15. Februar, von 18 bis 20 Uhr werden im Rathaus (Historischer Ratssaal), Stadtmarkt 3-6, diese Fragen in den Mittelpunkt gerückt. Nach einer Einführung ins Thema durch Bürgermeister Ivica Lukanic und zwei kurzen Impulsvorträgen stehen der Bürgermeister, die beiden Referenten und das Team der städtischen Kämmerei für Fragen und anschließende Diskussionen zur Verfügung. Die Besucherinnen und Besucher sollen während der Veranstaltung Gelegenheit erhalten, Einsparungs- und Erweiterungsvorschläge zum Stadthaushalt der Zukunft zu geben, heißt es weiter.

Wolfenbüttels Kämmerer spricht von einer „Zeitenwende“

Knut Foraita, Erster Stadtrat und Kämmerer der Stadt Wolfenbüttel, wird einen Überblick über den Status und den Ausblick des Wolfenbütteler Haushalts geben. Er wird auch seinen Blick auf die großen Herausforderungen für kommunale Haushalte aufzeigen: „Wir stehen auch mit unserem Kommunalhaushalt an einer Zeitenwende.“

Dr. Christian Müller-Elmau, Geschäftsführer des Instituts für Public Management IPM in Berlin, wird einen Überblick über das Erfordernis und die Methodik der Zielbildung von Kommunen und die Priorisierung von städtischen Investitionen geben. „Alles gleichzeitig zu tun, geht nicht. Wir müssen Wunsch und Wirklichkeit in Einklang bringen.“

Der Rathausdialog sei für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger geöffnet, betont die Stadt – und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Hintergrund Rathausdialog: Es handelt sich beim Rathausdialog um ein Format der Stadt Wolfenbüttel, um interessierte Bürgerinnen und Bürger rund um ein Thema zu informieren, mit ihnen darüber ins Gespräch zu kommen, mit ihnen zu diskutieren und ihre Meinungen zu erfahren.

Weitere Nachrichten aus dem Kreis Wolfenbüttel lesen Sie hier

Keine wichtigen News mehr verpassen: Hier kostenlos für den täglichen Newsletter „News-Update“ anmelden! Hören Sie auch in unseren tagesaktuellen Podcast „5NACH5“ rein!