Wolfenbüttel. Wegen einer witterungsbedingten Verzögerung ist die B79 erst seit heute gesperrt. Wo Autofahrer stattdessen lang fahren können.

Die zunächst für Anfang Januar vorgesehene Vollsperrung der Bundesstraße 79 in beiden Fahrtrichtungen zwischen Wolfenbüttel Kernstadt und dem Stadtteil Wendessen hat sich witterungsbedingt verzögert. Die Einrichtung der Vollsperrung erfolgt nun voraussichtlich ab dem heutigen Dienstag, 23. Januar.

Die Zufahrten zum Kalkwerk, zum Sportplatz und zum Kleingartenverein „Rote Schanze“ seien weiterhin möglich. Hierauf weist die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel hin.

Umleitungen sind ausgeschildert

Die Bauarbeiten werden der Behörde zufolge voraussichtlich bis zum Frühjahr dauern. Der Verkehr aus Wolfenbüttel kommend wird an der Kreuzung Ahlumer Straße – Leopoldstraße – B79 über die Ahlumer Straße – L 627 – K 2 – Ahlumer Weg geführt.
Der Verkehr aus Wendessen kommend, wird über die L495 – Halberstädter Straße – Lindener Straße umgeleitet. Die Umleitungen sind ausgeschildert.

Die Landesbehörde bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis. Weitere witterungsbedingte Verzögerungen seien grundsätzlich möglich, schreibt die Behörde abschließend.

Weitere Nachrichten aus dem Kreis Wolfenbüttel lesen Sie hier

Keine wichtigen News mehr verpassen: Hier kostenlos für den täglichen Newsletter „News-Update“ anmelden! Hören Sie auch in unseren tagesaktuellen Podcast „5NACH5“ rein!