Geldstrafe für den VfL Wolfsburg nach Einsatz von Pyrotechnik

Frankfurt/Main.  Für unsportliches Verhalten seiner Fans während des Spiels gegen den VfB Stuttgart muss der VFL Wolfsburg nun 5000 Euro Strafe zahlen.

Wolfsburgs Fans zünden Pyrotechnik im Spiel gegen den VfB Stuttgart an. Dafür muss der Verein nun eine Strafe zahlen.

Wolfsburgs Fans zünden Pyrotechnik im Spiel gegen den VfB Stuttgart an. Dafür muss der Verein nun eine Strafe zahlen.

Foto: Sebastian Gollnow / dpa

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Bundesligisten VfL Wolfsburg wegen unsportlichen Verhaltens der eigenen Anhänger bestraft.

Die Niedersachsen müssen wegen Abbrennens von fünf Bengalischen Feuern während des Spiels am 11. Mai beim VfB Stuttgart (0:3) eine Strafe in Höhe von 5.000 Euro zahlen. Das Urteil ist nach erfolgter Zustimmung des Clubs bereits rechtskräftig.dpa/lni

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)