Positiver Coronatest: Pokalspiel der Löwen kurzfristig abgesetzt

Braunschweig.  Braunschweigs Basketballer müssen kurz vor dem Silvesterspiel wieder abreisen und in Quarantäne. Der nicht mitgereiste Profi war doch positiv.

Alba Berlins Spieler waren am Donnerstagmittag schon auf dem Spielfeld der Arena am Ostbahnhof, um sich für Pokalduell aufzuwärmen, als die Löwen mitteilten, dass sie nach Braunschweig zurückfahren müssen.

Alba Berlins Spieler waren am Donnerstagmittag schon auf dem Spielfeld der Arena am Ostbahnhof, um sich für Pokalduell aufzuwärmen, als die Löwen mitteilten, dass sie nach Braunschweig zurückfahren müssen.

Foto: Imago/Camera 4

Kurz vor dem geplanten Sprungball an Silvester um 14 Uhr ist das Pokalspiel der Basketball Löwen Braunschweig beim Titelverteidiger Alba Berlin abgesagt worden. Die Mannschaft wurde vom Braunschweiger Gesundheitsamt aus der Hauptstadt zurückgerufen und musste sich doch in Quarantäne begeben.

Der Grund: Der dritte Test des bereits am Montag leicht positiv auf das Corona-Virus getesteten Löwen-Profis war erneut positiv.

Am Dienstag war er negativ getestet worden, so dass Labor, Löwen und Gesundheitsamt davon ausgingen, dass der erste Test des Akteurs falsch-positiv gewesen sei. Die am Montag verhängte Quarantäne für die gesamte Mannschaft wurde aufgehoben. Ein Schnelltest beim betreffenden Spieler vom Mittwochmorgen war ebenfalls negativ, aber der PCR-Test am Nachmittag war dann erneut positiv.

Positiv getesteter Basketballer war die ganze Zeit isoliert

Dieser Profi, dessen Namen die Löwen vorerst nicht nennen wollen, weilte allerdings seit Montagnachmittag in der Isolation und hatte keinen Kontakt mit dem Team von Pete Strobl. Denn die Löwen waren vorsichtig und wollten zunächst den Kontrolltest von Mittwochnachmittag abwarten.

Das positive Ergebnis dieses Test erhielt Geschäftsführer Nils Mittmann kurz vor Mitternacht am Mittwochabend und informierte das Gesundheitsamt und die Basketball Bundesliga per Mail. Zudem teilte er dem Gesundheitsamt, wie er berichtete, das geplante Vorgehen der Löwen für Donnerstag mit.

Anruf des Braunschweiger Gesundheitsamts erreichte die Löwen in Berlin

Am Morgen gaben die Spieler und Trainer, die ja stets negativ getestet worden waren , erneute Abstriche ab, die mit PCR-Tests analysiert werden sollten, während das Team im Bus nach Berlin fuhr. Bei Nichtantreten wäre die Partie, in der es für beide Mannschaften um das Erreichen des Top-Four-Turniers und stattliche Prämien gegangen wäre, am grünen Tisch verloren gegangen.

Gegen Mittag, als sich die Profis bereits in Berlin befanden, erreichte den Team-Hygieniker Christoph Lassahn der Anruf des Gesundheitsamts Braunschweig, das die Mannschaft zurückbeorderte. Pete Strobl und sein Team fuhren wieder heim.

Basketball Löwen Braunschweig müssen fünf Partien nachholen

Die Hoffnung, dass die Löwen wie die Bundesliga-Fußballer oder auch die Basketballer von Gegner Alba Berlin nur die positiv auf das Coronavirus getesteten Personen und engste Kontaktpersonen isolieren müssen und mit dem Restteam antreten dürfen, hat sich bei Mittmann verflüchtigt. "Unser Gesundheitsamt hatte sich da klar positioniert, dass die gesamte Mannschaft in Quarantäne muss", berichtet der Löwen-Geschäftsführer.

Er geht davon aus, dass die Braunschweiger nun auch zu den Spielen am Sonntag in Chemnitz, am Dienstag gegen Bayern München und am Samstag, 9. Januar beim MBC nicht antreten können. Mit der ausgefallenen Dienstagspartie gegen Bonn und dem Pokalspiel gegen Berlin wären dann im engen Spielplan schon fünf Partien nachzuholen.

Mehr zum Thema:

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)