Geflügelpest

Geflügelpest im Kreis Börde: 20.000 Tiere müssen getötet werden

In einer Putenzuchtanlage in Wieglitz im Landkreis Börde ist die Geflügelpest ausgebrochen.

In einer Putenzuchtanlage in Wieglitz im Landkreis Börde ist die Geflügelpest ausgebrochen.

Foto: Matthias Strauß

Börde.  In einem Hof in Wieglitz, 20 Kilometer vom Kreis Helmstedt entfernt, ist Dienstag die Krankheit nachgewiesen worden. Nun müssen 20.000 Tiere sterben.

In einer Putenzuchtanlage in Wieglitz im Landkreis Börde ist die Geflügelpest ausgebrochen. Das bestätigte am Mittwochmorgen die Kreisverwaltung in Haldensleben. Demnach wurde am gestrigen Dienstag die Krankheit bei einem Tier nachgewiesen. Laut Feuerwehr laufen derzeit die Vorbereitungen zur Massentötung von etwa 20.000 Tieren. Mit sofortiger Wirkung wurde durch die Feuerwehr eine Schutzzone eingerichtet.

Diese Nachrichten könnten Sie auch interessieren:

Keine wichtigen News mehr verpassen: Hier kostenlos für den täglichen Newsletter "News-Update" anmelden!

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de