Künstliche Musen und virtuelle Konkurrenten

Die künstliche Intelligenz könnte Wirtschaft und Gesellschaft revolutionieren. Doch wer haftet zum Beispiel für die Entscheidungen von Algorithmen? In Wolfsburg diskutierten Experten über Chancen und Risiken.

Roboter Sophia hielt im März bei der „Konferenz zu Technologie für öffentliche Dienstleistungen und Entwicklungen“ in Nepal die Eröffnungsrede. Der Roboter kann mittels künstlicher Intelligenz einfache Unterhaltungen mit Menschen führen. Saudi-Arabien hat Sophia die Staatsangehörigkeit erteilt.

Roboter Sophia hielt im März bei der „Konferenz zu Technologie für öffentliche Dienstleistungen und Entwicklungen“ in Nepal die Eröffnungsrede. Der Roboter kann mittels künstlicher Intelligenz einfache Unterhaltungen mit Menschen führen. Saudi-Arabien hat Sophia die Staatsangehörigkeit erteilt.

Foto: Skanda Gautam / dpa

Wolfsburg. Die sogenannte künstliche Intelligenz ist schon mitten unter uns und birgt zahlreiche Chancen für Wirtschaft und Gesellschaft. Andere Länder wie die USA drohen Deutschland hier abzuhängen, doch auch bei dieser technischen Entwicklung haben die Deutschen Bedenken. Das wurde beim ersten...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,10 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.