Leer. Im ostfriesischen Leer haben Unbekannte mehrere Grabsteine umgeworfen und die Pforte demoliert. Der Staatsschutz ermittelt

Unbekannte haben auf einem jüdischen Friedhof im ostfriesischen Leer mehrere Grabsteine geschändet. Drei Grabsteine seien umgetreten oder umgeworfen worden, sagte ein Polizeisprecher in Leer am Dienstag auf Anfrage. Der Fall wurde demnach bereits am Montag angezeigt. Der Staatsschutz habe Ermittlungen wegen der Störung der Totenruhe eingeleitet, sagte der Sprecher. Noch gebe es keinen konkreten Tatverdacht.

Wie die „Rheiderland Zeitung“ berichtete, zeigte der Landesverband der jüdischen Gemeinden von Niedersachsen die Straftat an. „Es wurden drei Grabsteine beschädigt, die Pforte demoliert und das Hinweisschild entfernt“, sagte Gideon Riethmüller, Vorstandsmitglied des Landesverbandes, dem Blatt. Nachdem es 2022 bereits eine Schändung auf dem Friedhof gegeben habe, müsse die Öffentlichkeit über den Fall informiert werden. Der Landesverband will dem Zeitungsbericht zufolge eine Firma mit der Instandsetzung beauftragen, sobald die Spurensicherung der Polizei abgeschlossen ist.

Meistgeklickte Nachrichten aus der Region Braunschweig-Wolfsburg und Niedersachsen:

Keine wichtigen News mehr verpassen: