Blaulicht

Fahrer unter Drogen: Polizei verfolgt Auto auf der A2 bis NRW

Ein Blaulicht steht auf dem Dach eines zivilen Fahrzeugs der Polizei. Mehrere Streifenwagen versuchten am Mittwoch, einen vermutlich unter Drogen stehenden Autofahrer auf der A2 anzuhalten. (Symbolbild)

Ein Blaulicht steht auf dem Dach eines zivilen Fahrzeugs der Polizei. Mehrere Streifenwagen versuchten am Mittwoch, einen vermutlich unter Drogen stehenden Autofahrer auf der A2 anzuhalten. (Symbolbild)

Foto: Patrick Pleul / dpa

Hannover.  Mehrere Streifenwagen verfolgten den 36-Jährigen am Mittwoch von Hannover bis nach Herford. Er war zuvor Schlangenlinien gefahren.

Erst nach einer einstündigen Verfolgungsfahrt auf der Autobahn 2 von Hannover in Richtung Dortmund ist ein 36-jähriger Autofahrer von mehreren Streifenwagen gestoppt worden. Auch ein Polizeihubschrauber verfolgte den teils mit Tempo 180 fliehenden Mann bis zur Anschlussstelle Herford-Ost, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Der mutmaßlich unter Drogen stehende Fahrer weigerte sich, sein Auto zu verlassen und wurde am späten Dienstagabend von den Polizisten aus dem Fahrzeug geholt.

Andere Autofahrerin bemerkt schlangenlinienfahrenden Mann

Eine Autofahrerin hatte den Mann gemeldet, weil er auf der A7 Richtung Kassel Schlangenlinien fuhr. Mehrmals ignorierte der 36-Jährige dann Haltesignale der Polizei und konnte erst in Nordrhein-Westfalen gestoppt werden. Verletzt wurde niemand. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand und keinen Führerschein besitzt. Die A2 Richtung Dortmund war für etwa eine halbe Stunde gesperrt.

Mehr aus der Region lesen:

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder