Niedersachsen: Zahlreiche Demos gegen Anti-Corona-Maßnahmen

Hannover.  Unter anderem in Hannover, Bremen, Braunschweig und Helmstedt gingen die Menschen auf die Straße. In Göttingen musste die Polizei einschreiten.

 Mit lauter Musik und Getränkekisten fahren Demonstranten während der Kundgebung "Für unsere Freiheit" gegen die Corona-Einschränkungen durch Hannover.

Mit lauter Musik und Getränkekisten fahren Demonstranten während der Kundgebung "Für unsere Freiheit" gegen die Corona-Einschränkungen durch Hannover.

Foto: Peter Steffen / dpaDeutsche Presse-Agentur

Mehrere Hundert Menschen sind in Niedersachsen und Bremen auf die Straße gegangen – vor allem, um gegen die coronabedingten Einschränkungen zu protestieren. Auch in Braunschweig und Helmstedt gab es Demonstrationen.

In Hannover kamen der Polizei zufolge am Samstag bis zum Nachmittag rund 130 Kritiker zusammen. Etwa 30 Menschen hätten sich spontan zu einer Gegendemonstration versammelt. In der Landeshauptstadt waren zuvor rund 220 Menschen dem Aufruf der Seebrücke gefolgt und bildeten eine Menschenkette als Demonstration gegen die EU-Flüchtlingspolitik.

Die Veranstaltungen waren laut Polizei friedlich

Alle Veranstaltungen liefen einem Polizeisprecher zufolge friedlich ab. Rund 170 Menschen gingen einer Polizeisprecherin zufolge am Nachmittag in Bremen unter dem Motto „Unsere im Grundgesetz verbrieften Grundrechte“ auf die Straße. Knapp 150 Menschen demonstrierten dagegen. Der Sprecherin zufolge ist alles friedlich abgelaufen.

Auch Demonstrationen in der Region

Auch in Braunschweig demonstrierten rund 100 Menschen gegen die verhängten Anti-Corona-Maßnahmen, etwa gleich viele Menschen kamen zur Gegendemonstration. Die Versammlungen liefen komplett friedlich ab, wie ein Sprecher der Polizei sagte.

Ebenfalls ohne besondere Vorkommnisse sei eine Demonstration der Partei „Die Rechte“ mit rund 20 Teilnehmern gewesen. „Deutlich mehr“ Menschen kamen dem Sprecher zufolge zur Gegendemo.

In Helmstedt demonstrierten Kneipenwirte, weil sie sich in der Corona-Krise mit ihren Sorgen und Nöten alleingelassen fühlten.

In Göttingen musste die Polizei einschreiten

Auf dem Göttinger Marktplatz versammelten sich rund 30 Menschen und demonstrierten gegen die Corona-Maßnahmen. 50 Gegendemonstranten versuchten einer Polizeisprecherin zufolge zu provozieren.

Coronavirus in Niedersachsen- Alle Fakten auf einen Blick

Die Polizei trennte beide Veranstaltungen räumlich, insgesamt sei aber alles friedlich abgelaufen, sagte die Sprecherin. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder