Das große Abschiebe-Versprechen bleibt unerfüllt

Braunschweig.   Untertauchen, ärztliche Atteste, fehlende Pässe: Ausländerbehörden in Niedersachsen setzen nur ein Viertel der Abschiebungen um.

Flüchtlinge stehen vor der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen in Braunschweig.

Flüchtlinge stehen vor der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen in Braunschweig.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Wie muss man die niedrigen Abschiebe-Quoten verstehen? Ist Niedersachsen besonders human, langsam oder unterbesetzt? Das fragt unser Leser William Rossmann aus Königslutter. Die Antwort recherchierte Andre Dolle. Das Landeskriminalamt setzte 2017 in der Stadt Salzgitter elf Abschiebungen an....

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: