Helmstedt. Sogar über die Autobahn verfolgte die Polizei den Wagen mit drei minderjährigen Insassen. In Bad Helmstedt endete die Flucht.

In Helmstedt hat es in der Nacht zu Montag eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei gegeben. Die Beamten wollten laut Mitteilung am frühen Montagmorgen einen Toyota auf der Straße Zur Neuen Breite kontrollieren. Der Autofahrer missachtete die Anhaltesignale jedoch, beschleunigte seinen Pkw und versuchte zu flüchten. Die Fahrt ging mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch die Helmstedter Innenstadt und kurzzeitig über die Autobahn.

Mehrere Streifenwagen wurden hinzugezogen, welche versuchten, den Pkw anzuhalten. In Bad Helmstedt, auf dem Brunnenweg, gelang es den Polizeibeamten, den Toyota zu stoppen.

Der 16-jährige Fahrer hatte vor der Tour offenbar Drogen konsumiert

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die drei Fahrzeuginsassen alle minderjährig waren. Sie hatten zuvor von einem Familienmitglied eines Insassen den Fahrzeugschlüssel entwendet. Die Polizeibeamten stellten zudem fest, dass der 16-Jährige vor der Fahrt Drogen konsumiert hatte; dies gab er auch zu.

Nachdem eine Blutprobe entnommen wurde, kam der 16-Jährige in die Obhut seiner Erziehungsberechtigten. Gegen ihn werden nun mehrere Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs und des verbotenen Kraftfahrzeugrennens, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, die unbefugte Ingebrauchnahme eines Fahrzeugs sowie das Fahren unter Einfluss von berauschenden Mitteln eingeleitet. Die drei Toyota-Insassen sowie die Einsatzkräfte und Unbeteiligte blieben unverletzt. Die Ermittlungen dauern an.

Mehr wichtige Nachrichten aus dem Landkreis Helmstedt lesen:

Täglich wissen, was in Helmstedt passiert: