A2 bei Helmstedt: LKW kracht ins Stauende

Ein Lkw-Fahrer übersieht das Stauende und kracht auf der A2 bei Helmstedt in einen anderen Laster.

Ein Lkw-Fahrer übersieht das Stauende und kracht auf der A2 bei Helmstedt in einen anderen Laster.

Foto: Matthias Strauß

Helmstedt.  Ein Lkw übersieht das Stauende und kracht in einen Sattelzug. Die Fahrer blieben unverletzt. Bergungsleiter kritisiert Rettungsgasse.

Zu einem Unfall ist es am Mittwochmorgen auf der A2 bei Helmstedt, Fahrtrichtung Hannover, gekommen. Ein Lkw-Fahrer krachte circa 100 Meter vor der Abfahrt Marienborn/Helmstedt auf den Sattelzug eines anderen Lasters, der verkehrsbedingt anhalten musste. Beide Fahrer blieben unverletzt.

Probleme mit der Rettungsgasse

Der Fahrer des vorderen Lkw konnte selbstständig bis zur nächsten Abfahrt fahren. Für die Bergung des verunglückten Lkw rückte ein Unternehmen aus Helmstedt an. „Das Problem war mal wieder die Rettungsgasse. Die Fahrzeuge standen auf vier Spuren. Selbst auf der linken Spur musste ich mich beschimpfen lassen. Es wird immer schlimmer“, sagte Bergungsleiter Markus Reimann.

Während der Bergungsarbeiten waren zwei Spuren in Richtung Hannover gesperrt. Es kam zu einem kilometerlangen Stau. Die Umleitungsstrecke über die Bundesstraße 1 war zeitweise ebenso überlastet.

Lesen Sie auch:

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)