Braunschweig. Am Werkstättenweg verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und rammte einen Verteilerkasten. Der Schaden ist immens.

Zu einer Verfolgungsfahrt ist es in der Nacht zu Freitag in Braunschweig gekommen. Die Polizei wollte laut Mitteilung gegen 2.30 Uhr auf der Theodor-Heuss-Straße die Insassen eines Pkw kontrollieren. Die Haltesignale ignorierte der Fahrer jedoch, beschleunigte stattdessen sein Fahrzeug und flüchtete über die Theodor-Heuss-Straße stadtauswärts. Die Polizei nahm unverzüglich die Verfolgung auf. Nachdem der Flüchtige in die Eisenbütteler Straße eingebogen war, verlor er in einer abknickenden Vorfahrt in Höhe des Werkstättenwegs die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Verteilerkasten der Stadtentwässerung.

Anschließend verließen zwei Männer das demolierte Fahrzeug und flüchteten zu Fuß in unterschiedliche Richtungen. Die Flüchtigen konnte die Polizei trotz unmittelbarer Fahndungen nicht mehr antreffen. Bei dem Unfall entstand erheblicher Sachschaden im oberen fünfstelligen Bereich. Der Verkehrsunfalldienst hat den Unfall aufgenommen und u.a. Strafverfahren wegen illegalem Straßenrennen und Verkehrsunfallflucht eröffnet. Die Ermittlungen dauern an.

red