Wolfsburg. Hollywood Vampires, Die Fantastischen Vier, Sarah Connor – einige Top-Stars sind vom 16. Juli bis 20. August in Wolfsburg zu erleben – für 25 Euro.

Im vergangenen Jahr holte die Autostadt ein Gutteil der deutschen Comedy-Elite nach Wolfsburg, um das geneigte Publikum im Sommerloch zu bespaßen. In diesem Juli und August wird es weniger lustig, dafür internationaler und manchmal sogar richtig rockig zugehen auf den beiden Open-Air-Bühnen in der Autostadt. Unter dem Motto „Summer in the Autocity“ veranstaltet die Marketing- und Erlebnis-Plattform des Volkswagen-Konzerns 22 Konzerte mit einigen richtig großen Namen, allen voran den Hollywood Vampires um den früheren Schockrocker Alice Cooper und Schauspiel-Superstar Johnny Depp, der hier als Sänger und Gitarrist mitmischt. Der Einheitspreis für alle Shows beträgt 25 Euro. Der Vorverkauf startet online am 8. Mai unter autostadt.de. Vor Ort in der Autostadt gibt es Tickets ab dem 11. Mai.

„Wir verstehen uns als erweitertes Wohnzimmer der Volkswagen-Kunden und der Menschen der Region. Wir wollen ihnen Spaß und Unterhaltung bieten. Kostendeckung ist nicht unser erster Gedanke“, sagte Autostadt-Geschäftsführer Armin Maus auf Nachfrage unserer Zeitung zu den vergleichsweise sehr günstigen Preisen. Beim „Sommerlachen“-Festival im vergangenen Jahr hätten viele ausverkaufte Shows für ein durchaus vertretbares Ergebnis gesorgt. In diesem Jahr sei das Budget noch einmal höher, aber man könne bei Musikveranstaltungen auch deutlich mehr Menschen vor den zwei Bühnen unterbringen – voraussichtlich bis zu 8000 pro Abend.

Die No Angels kommen nach 22 Jahren wieder nach Wolfsburg

Die No Angels singen und tanzen am 15. Juli auf der Lagunenbühne der Autostadt.
Die No Angels singen und tanzen am 15. Juli auf der Lagunenbühne der Autostadt. © dpa | Andreas Renz

Roland Kalweit, Entertainment-Manager der Autostadt, betonte auch einen sozialen Anspruch: „Während überall die Preise steigen, wollen wir Kulturveranstaltungen bieten, die für alle bezahlbar bleiben.“ Im Eintritt inbegriffen sei auch ein großes Rahmenprogramm, das in diesem Sommer u.a. Klettertürme, eine Spielinsel mit Tobe-Attraktionen, Beachbars, Fahrten mit Elektrobooten, aber auch Video-und Bienen-Workshops sowie weitere Mitmachangebote für Kinder und Jugendliche umfasse, wie Autostadt-Bildungsleiter Olaf Katzer ankündigte.

Das Sommerfestival startet am 7. Juli mit Pop-Barde Max Giesinger. Am 15. Juli gibt’s dann ein Wiedersehen mit den No Angels, der einstigen Super-Girlgroup, die sich im Jahr 2000 aus der ersten Staffel der Casting-Show „Popstars“ heraus gründete. „Die No Angels haben 2001 ihr allererstes Konzert überhaupt in der Autostadt gegeben, vor rund 4000 überwiegend ganz jungen Fans mit Unmengen von Stofftieren“, erinnert sich Kalweit, der damals gerade aus der Musikindustrie zur Autostadt gewechselt war und seine Kontakte spielen ließ. 22 Jahre später ist das wieder vereinte und gereifte Frauenquartett erneut in Wolfsburg zu Gast.

Wer hinter den Hollywood Vampires steckt

Am 23. Juli beenden dann die Hollywood Vampires ihre Europa-Tournee in Wolfsburg. Alice Cooper gründete die rockige Star-Truppe 2015, in Erinnerung an die 70er Jahre, als er ein ähnliches Projekt mit Kollegen wie Keith Moon und Ringo Star durchzog. Nun sind als feste Bandmitglieder neben diversen prominenten Gästen Schauspielstar Johnny Depp an Gesang und Gitarre, Aerosmith-Gitarrist Joe Perry und Bassist Tommy Henriksen dabei.

Am 28. Juli ist Rock- und Poplady Sarah Connor in Wolfsburg zu Gast, am 29. Juli die schillernde Hamburger Metal-Band Lord of the Lost, die mit der knalligen Ballade „Blood & Glitter“ demnächst Ruhm, Ehre und vielleicht sogar ein paar Punkte für Deutschland beim Eurovision Song Contest holen will. Die italienische Pop-Legende Eros Ramazotti (30. Juli), die deutschen Pop-Poeten Johannes Oerding (4. August) und Clueso (5.), der britische Popstar Calum Scott (12.) und zum guten Schluss Die Fantastischen Vier (20. August) sind weitere bekannte Namen.

Priorität auf Vielfalt

Neben etablierten Stars wolle das Sommerfestival aber auch spannenden Künstlern auf dem Sprung eine Bühne bieten, versicherte Kalweit. Er nannt etwa das Kaiser Quartett, das Rock- und Poptitel mit klassischen Instrumenten originell umsetze (23. Juli), die dänische Singer-Songwriterin Tina Dico (5. August) oder das Mannheimer Elektropop-Trio ClockClock (6. August).

Ihr Newsletter für Braunschweig & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Bei der Auswahl der Künstler sei es vor allem um Vielfalt gegangen, sagte Maus. Der Anspruch, Abwechslung zu bieten, sei auch ein Grund dafür gewesen, das Comedy-Festival „Sommerlachen“ trotz des guten Zuspruchs in diesem Jahr nicht zu wiederholen.

Armin Maus: An Movimentos 2.0 wird gearbeitet

Mit dem seit einigen Jahren auf Eis liegendem Tanz-Festival „Movimentos“ habe die Autostadt allerdings keinesfalls bereits abgeschlossen, versicherte Maus auf Nachfrage unserer Zeitung. „Im Gegenteil, wir haben die Namensrechte gerade erneuert.“ Das Festival habe die Identität der Autostadt mitgebildet, allerdings müsse man nun ohne die Gründerin Dr. Maria Schneider, den künstlerischen Leiter Bernd Kauffmann und den prägenden Spielort Kraftwerk auskommen. „Wir müssen das Festival als Movimentos 2.0 neu erfinden“, so Maus. „Das Eisen ist im Feuer, aber nicht für 2023.“

Weitere Nachrichten aus Wolfsburg lesen Sie hier:

Mehr wichtige Nachrichten aus der Region Braunschweig-Wolfsburg und Niedersachsen:

Keine wichtigen News mehr verpassen: Hier kostenlos für den täglichen Newsletter „News-Update“ anmelden!Hier kostenlos für den täglichen Newsletter „News-Update“ anmelden!