Polizei Braunschweig

Streit in Braunschweiger Tram: Fahrer zum Duell aufgefordert

| Lesedauer: 2 Minuten
Für einen betrunkenen E-Scooter-Fahrer endete die Fahrt, als er am Bohlweg in Braunschweig gegen einen zu hohen Bordstein prallte. Er stürzte und zog sich mehrere Prellungen zu (Symbolbild).

Für einen betrunkenen E-Scooter-Fahrer endete die Fahrt, als er am Bohlweg in Braunschweig gegen einen zu hohen Bordstein prallte. Er stürzte und zog sich mehrere Prellungen zu (Symbolbild).

Foto: Bernward Comes

Braunschweig.  Drei Fahrgäste haben in der Straßenbahn geraucht. Als sie zum Aussteigen aufgefordert wurden, gab es Streit. Polizeibeamte wurden verletzt.

Drei Fahrgäste haben am späten Mittwochabend für reichlich Ärger in einer Straßenbahn in Braunschweig gesorgt. Wie die Polizei berichtet, sollen sie in Höhe John-F-Kennedy-Platz im hinteren Bereich einer Bahn geraucht haben. Als der Fahrer der Straßenbahn darauf hingewiesen wurde, bat er die Rauchenden auszusteigen.

Die Fahrgäste weigerten sich zunächst, die Bahn zu verlassen und schubsten den Fahrer. Nachdem die drei jungen Männer schließlich ausgestiegen waren, trat ein 20-Jähriger aus der Gruppe gegen die Bahn und forderte den Fahrer zum Kampf „1 gegen 1“ auf.

Als der Straßenbahnfahrer die Polizei rief, ergriff die Dreiergruppe die Flucht. Nach kurzer Verfolgung haben die Polizeibeamten den 20-Jährigen jedoch stellen können. Hierbei leistete der Mann Widerstand und verletzte drei Polizeibeamte leicht. Ein Atemalkohol-Test ergab bei einem Beschuldigten einen Wert von 1,4 Promille. Die Polizei leitete Strafverfahren wegen Körperverletzung, versuchter Sachbeschädigung und Widerstand gegen Polizeibeamte ein.

E-Scooter fährt in Braunschweig gegen Bordstein und baut Unfall

Ein alkoholisierter E-Scooter-Fahrer hat sich bei einem Unfall am Braunschweiger Bohlweg am Mittwochabend mehrere Prellungen und eine Platzwunde zugezogen. Wie die Polizei berichtet, wollte der 22-jährige Braunschweiger den Bohlweg queren. Dabei übersah er einen hohen Bordstein und fuhr frontal dagegen. Er stürzte und zog sich mehrere Verletzungen zu.

Als Polizeibeamte zur Unfallaufnahme erschienen, stellten sie fest, dass der Braunschweiger alkoholisiert war. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,48 Promille. Der 22-Jährige wurde durch Rettungssanitäter in ein Braunschweiger Klinikum gebracht. Hier wurde ihm eine Blutprobe entnommen, und sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Weitere Nachrichten aus Braunschweig finden Sie hier:

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (10)