Braunschweig. Gastronom Nazim Türkmen bietet italienische Küche mit vollwertigen Varianten. Ein weiteres Lokal mit anderem Konzept will er am Kohlmarkt betreiben.

Ins ehemalige Restaurant „Vapiano“ im Schlosscarree ist neues Leben eingezogen: Am Montag dieser Woche hat das „Italian’s“ eröffnet.

Inhaber ist Nazim Türkmen, der zuvor bereits das „Vapiano“ geführt hat. Nach vielen Jahren als Franchisenehmer in Braunschweig, Wolfsburg und Magdeburg geht er an diesen Standorten nun mit eigenen Restaurants an den Start.

Neben dem „Italian’s“ in direkter Nachbarschaft zu den Schloss-Arkaden wird er in Braunschweig bald ein weiteres Restaurant in bester Lage betreiben: Am Kohlmarkt, in den ehemaligen Räumen des Bekleidungsgeschäfts „Esprit“, soll das „Eat. Grill & Bar“ eröffnen, spezialisiert auf Beef und Burger. „Die Abrissarbeiten sind geschafft. Jetzt steht noch die Baugenehmigung aus, damit wir mit dem Ausbau beginnen können“, plant Nazim Türkmen. Ein „Eat“ betreibt er zusammen mit seiner Schwester bereits seit 2014 in Wolfsburg.

Aus Vapiano wird Italian’s: Speisen, Bestellsystem, Einrichtung – das hat sich geändert

Anfang März sei das „Italian’s“ bereits im Soft-Opening gestartet, berichtet Türkmen. Nach dieser inoffiziellen Eröffnung konnte sich der Betrieb langsam warmlaufen, sodass pünktlich zur offiziellen Eröffnung die Abläufe und das Team gut eingespielt sind.

Lesen Sie auch:So soll Braunschweigs City wieder zum Laufsteg werden

Im Dezember, bevor der Umbau des „Vapiano“ begann, hatte Türkmen unserer Redaktion gesagt, die größte Herausforderung werde es voraussichtlich sein, genügend Mitarbeiter zu finden. Das ist für das „Italian’s“ gelungen, ist er froh – weitere werden noch gesucht.

Ihr Newsletter für Braunschweig & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Was hat sich geändert bei der Transformation vom „Vapiano“ zum „Italian’s“? Augenfällig: Das Interieur wurde komplett ausgetauscht, als „italienisches Retro-Feeling“ bezeichnet Türkmen den neuen Stil. Italienische Küche gibt es weiterhin – darunter auch vollwertige Varianten wie Pizza mit Vollkornteig oder Pasta mit Gemüseanteil. Türkmen sagt, er setze auf täglich frisch produzierte Produkte, „die wir in der hauseigenen Küche und Pastaproduktion selbst herstellen.“

Bestellen können die Gäste per Handy und QR-Code auch am Tisch

Auch das Bestellkonzept wurde verändert: Bestellen kann man nicht nur an der Theke beim Frontcooking, sondern auch per Handy und QR-Code vom Tisch aus. Die Nachricht, dass das Essen abgeholt werden kann, kommt dann direkt aufs Smartphone. Bezahlt werden kann per Paypal – dadurch entfällt das Anstehen an der Kasse.

Mehr aus Braunschweig lesen: