So funktioniert die Winterwelt in der Autostadt

Wolfsburg  Braunschweiger Schüler erkunden die Eislandschaft der Autostadt Wolfsburg. Hier ist ihr Bericht.

Eine 6000 Quadratmeter große Schlittschuhbahn gehört zu den Attraktionen der Winterwelt.

Foto: Autostadt

Eine 6000 Quadratmeter große Schlittschuhbahn gehört zu den Attraktionen der Winterwelt.

Sieben Wochen ist es her, dass in der Autostadt Wolfsburg mit dem Aufbau der Winterwelt begonnen wurde, berichtet Jost Körfer, Leiter des Eventteams. 80 bis 100 Mitarbeiter haben angepackt und überwiegend nachts arbeiteten, damit die Gäste, die tagsüber die Autostadt besuchten, die Überraschungen nicht schon vorher sahen. Einen Tag vor der offiziellen Eröffnung hatten alle Mitarbeiter die Gelegenheit, ihr eigenes Meisterwerk zu bewundern.

An den Attraktionen wurde

nur nachts gewerkelt

Diese bietet unter anderem eine 6000 Quadratmeter messende Schlittschuhbahn. Umweltfreundliche Salzsole wird durchgehend durch Rohre gepumpt und darüber immer wieder Wasser geschüttet, bis es zu einer dicken Eisschicht friert.

In zwei Hütten können Schlittschuhe ausgeliehen werden. Die Eisfläche ist täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet.

Es gibt auch eine Rodelbahn. Neben dieser ist eine Schneewelt, in der Kinder bis zwölf Jahren ohne Eltern spielen können.

Neu ist eine Hütte mit geräuchertem Fisch und Fleisch

Zum Aufwärmen bietet der Winterzauber Heißgetränke und Essen an, die in den Hütten gekauft werden können, zum Beispiel Bratwurst und Glühwein. Dieses Jahr gibt es zudem eine Hütte, die es in den vergangenen Jahren noch nicht gab: mit geräuchertem Fisch und Fleisch.

Außerdem gibt es Eisshows, die jeden Tag stündlich zwischen 17 und 20 Uhr aufgeführt werden. Das Programm wechselt wöchentlich.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)