Wolfsburg. Samstagnacht ist der Wolfsburger Polizei ein 39-jähriger Fahrradfahrer aufgefallen. Sein Alkoholtest ergab einen erschreckend hohen Wert.

In der Nacht zu Samstag, 13. April, haben Beamte der Wolfsburger Polizei in der Seilerstraße einen 39 Jahre alten Fahrradfahrer kontrolliert, der mit 2,44 Promille und einem gestohlenen Zweirad unterwegs war, teilt die Polizei mit.

Die Beamten befuhren gegen 0.20 Uhr die Heinrich-Nordhoff-Straße stadteinwärts, als ihnen in Höhe des Schachtweges der Fahrradfahrer auffiel. Er fuhr ein ganzes Stück vor ihnen in erheblichen Schlangenlinien und vor der Seilerstraße nach rechts auf den Innenhof einer Berufsschule ab. Die Beamten bogen daraufhin in die Seilerstraße ab und konnten den Radfahrer in der Tischlerstraße anhalten und kontrollieren.

Nachdem der freiwillig durchgeführte Alkoholtest einen Wert von 2,44 Promille ergab, ordneten die Beamten eine Blutentnahme bei dem 39-Jährigen an. Diese fand im Klinikum statt. Bei einer weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass das von dem Wolfsburger benutzte Fahrrad als gestohlen registriert war. Das Zweirad wurde sichergestellt. Ob der 39-Jährige das Fahrrad gestohlen hat, müssen weitere Ermittlungen ergeben.

Der Wolfsburger ist nicht im Besitz eines Führerscheins, sodass dieser nicht beschlagnahmt werden musste.

Welche Konsequenzen haben Fahrten ab 1,1 Promille?

Fahrten mit einem Alkoholgehalt im Blut ab 1,1 Promille sind grundsätzlich strafbar. Egal ob es zum Unfall kommt oder nicht, müssen Fahrerinnen und Fahrer mit drei Punkten im Fahreignungsregister in Flensburg, einer Geld- oder Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren und einem Führerscheinentzug von mindestens sechs Monaten bis 5 Jahren rechnen. In schweren Fällen ist ein lebenslänglicher Führerscheinentzug möglich.

Zur medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) müssen Personen, die mit mindestens 1,6 Promille unterwegs sind oder bei denen der Verdacht naheliegt, dass sie in Zukunft wieder alkoholisiert am Steuer sitzen werden. Das ist etwa der Fall, wenn sie trotz des erhöhten Alkoholgehalts relativ nüchtern wirken – dies deutet auf eine Gewöhnung und somit regelmäßigen Konsum hin. Wer mehrfach mit mehr als 0,5 Promille am Steuer erwischt wird, muss sich ebenfalls einem Gutachten unterziehen.

Letztlich entscheidet eine angeordnete Blutalkoholkontrolle, welche Bußen gelten. Ein Atemalkoholtest gilt lediglich als Indikator der Schwere.

Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt, Bundeseinheitlicher Tatbestandskatalog, Stand: 1. September 2023

Einbruch in ein Einfamilienhaus in Fallersleben

Unbekannte Täter sind am Freitagvormittag, 12. April, in ein Einfamilienhaus in der Straße Weidenkamp im Wolfsburger Ortsteil Fallerleben eingebrochen. Sie entwendeten Schmuck.

Den Angaben der Polizei nach nutzen die Einbrecher die Abwesenheit der Hauseigentümerin am Freitag in der Zeit von 7.15 Uhr bis 13 Uhr aus, um sich gewaltsam Zutritt zu dem Einfamilienhaus zu verschaffen. Die Täter durchsuchten Schränke und Kommoden nach möglichem Diebesgut. Mit vorgefundenem Schmuck entkamen sie in unbekannte Richtung.

Zeugen, die Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Wolfsburg unter der Telefonnummer (05361) 46460 zu melden.

Gartenschuppen in Vorsfelde aufgebrochen - Täter stehlen zwei E-Bikes

Unbekannte Täter haben zwischen Samstagnachmittag, 17 Uhr und Sonntagmittag, 12 Uhr, einen Gartenschuppen in der Straße Krummacker im Wolfsburger Ortsteil Vorsfelde aufgebrochen und zwei hochwertige E-Bikes gestohlen, berichtet die Polizei.

Der Hausbesitzer stellte am Sonntagmittag die offen stehende Tür seines Gartenschuppens fest. Die dort befindlichen E-Bikes waren ebenfalls nicht da. Zunächst ging der Eigentümer davon aus, dass seine Frau die Räder für die bevorstehende Fahrradtour bereits herausgeholt hatte. Doch dem war nicht so. Unbekannte Täter hatten sich gewaltsam Zutritt zu dem Schuppen verschafft und die dort mit Schlössern gesicherten Zweiräder gestohlen.

Zeugen, die Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge geben können, wenden sich bitte telefonisch unter (05361) 46460 an die Polizeiwache in der Heßlinger Straße.

Auch interessant

Wolfsburg: Einbruch in Tankstelle - Täter erbeuten Geldautomat

Unbekannte Täter sind am Sonntagmorgen gegen 5.30 Uhr in eine Tankstelle an der Braunschweiger Straße in Wolfsburg eingebrochen und haben einen Geldautomaten gestohlen, berichtet die Wolfsburger Polizei.

Ihr Newsletter für Wolfsburg & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nach bisherigen Ermittlungen verschafften sich unbekannte Täter am Sonntagmorgen gewaltsam Zutritt zu dem Verkaufsraum der Tankstelle. Die Täter wirkten mit Gewalt auf einen Geldautomaten ein und transportierten ihn hinaus. Im Anschluss entkamen die Täter mit einem nicht näher bekannten Fahrzeug in unbekannte Richtung. Die Schadenshöhe ist derzeit unbekannt.

Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder ein verdächtiges Fahrzeug haben, werden gebeten, sich bei den Ermittlern des 2. Fachkommissariates unter der Telefonnummer (05361) 46460 zu melden.

Einbruch in Friseursalon in Fallersleben

Unbekannte Täter sind zwischen Freitagabend, 18 Uhr und Samstagmorgen, 9.45 Uhr, in einen Friseursalon in der Straße Hofekamp im Wolfsburger Ortsteil Fallersleben eingebrochen und haben Bargeld gestohlen, teil die Polizei mit.

Nach bisherigen Ermittlungen schlugen die Einbrecher eine Fensterscheibe des Geschäftes in der Straße Hofekamp ein und gelangten so in den Innenraum. Dort nahmen sie Trinkgeldsammelbehältnisse und einen Router an sich und flüchteten mit ihrem Diebesgut in unbekannte Richtung.

Zeugen, die Hinweise zu verdächtigen Personen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeistation Fallersleben unter der Telefonnummer (05362) 947410 zu melden.

Mehr wichtige Nachrichten aus Wolfsburg lesen:

Täglich wissen, was in Wolfsburg passiert: