Fallersleben. Das Fallersleber Volks- und Schützenfest mit 420-jähriger Tradition ist eröffnet. Den Auftakt gab’s vor historischer Kulisse. Dann war Ortswechsel.

Nach 15 Jahren haben die Organisatoren der Arbeitsgruppe dem Volks- und Schützenfest eine Rundumerneuerung verpasst. Seit dem Abend wird in Fallersleben gefeiert. Die 420 Jahre alte Festtradition lebt weiter, aber vieles ist diesmal anders. Doch es gibt Ausnahmen.

Dreh- und Angelpunkt des Festgeschehens ist wie zuletzt 2008 der Schützenplatz. Aber die offizielle Eröffnung mit dem traditionellen Fahnenhissen feierte die Stadt Wolfsburg als Veranstalter – mit der Verwaltungsstelle und dem Ortsrat als Organisatoren und in Kooperation mit dem Uniformierten Schützenkorps – wie gewohnt vor dem Fallersleber Schloss.

Zeitgleich mit der offiziellen Eröffnungs des Fallersleber Volks- und Schützenfests ging’s auf dem Festplatz am Windmühlenberg los mit Jahrmarkt und Eröffnungsabend.
Zeitgleich mit der offiziellen Eröffnungs des Fallersleber Volks- und Schützenfests ging’s auf dem Festplatz am Windmühlenberg los mit Jahrmarkt und Eröffnungsabend. © Darius Simka/regios24

Volks- und Schützenfest Fallersleben am Schloss eröffnet

Dort hatten sich am frühen Abend Ortsratsmitglieder, das USK samt Spielmannszug, viele ehemalige Majestäten und natürlich der noch bis Freitagabend amtierende Schützenkönig Andreas Kiene mit Ministern eingefunden. Sie alle und schätzungsweise gut 70 Schaulustige begrüßte Ortsbürgermeister André Schlichting zum Fest-Auftakt. Zunächst hissten vier USK-Mitglieder die Flaggen am Schloss, wobei die Fahnen von Wolfsburg und Niedersachsen etwas Nachhilfe brauchten – anders als die von Fallersleben und Deutschland.

„In diesem Jahr feiern wir wieder vier Tage, denn wir haben gemerkt, dass drei Tage nur noch mehr Stress bringen. Und wir sind vielen Stimmen in der Bevölkerung gefolgt“, sagte der Ortsbürgermeister zur Rückkehr auf den Schützenplatz. Allerdings sei die Diskussion sehr kontrovers gewesen. „Die Reaktivierung des Kinderfests war der Arbeitsgruppe ein besonderes Anliegen“, gab er einen Ausblick auf den Freitag. Und dankte der Verwaltungsstelle: „Viele bekommen gar nicht mit, was die alles leisten.“

Der Musik-Express ist eines der neuen Fahrgeschäfte auf dem Volks- und Schützenfest in Fallersleben am neuen Standort.
Der Musik-Express ist eines der neuen Fahrgeschäfte auf dem Volks- und Schützenfest in Fallersleben am neuen Standort. © Darius Simka/regios24

Eröffnungsabend im Festzelt auf dem Schützenplatz

Danach war aber auch schon Schluss mit dem Programm vor historischer Kulisse. Denn statt im Schlosspark wird bis einschließlich Sonntag auf dem Festplatz am Windmühlenberg gefeiert. Musik-Express, Autoscooter, Karussells, Schausteller- und Imbissbuden laden zum Jahrmarkt-Besuch ein.

Erste Veranstaltung im Festzelt am Abend nach dem Fahnenhissen: der Eröffnungsabend, früher als Kommers tituliert. Die Big Band Tappenbeck hatten die Veranstalter wieder verpflichtet, um die Stimmung unter den Feiernden kräftig voranzubringen.

Ihr Newsletter für Wolfsburg & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Im Zelt geht es Freitagfrüh weiter mit dem kleinen Frühstück samt Siebenbürger Blaskapelle und nachmittags mit dem Kinderfest. Nach dem Königsschießen wird abends auf dem Zelt die Königsproklamation zelebriert.

Walter Stendel ist seit 2009 der Festwirt des Fallersleber Schützenfestes. Im Zelt kann er bis zu 600 Sitzplätze bereitstellen.
Walter Stendel ist seit 2009 der Festwirt des Fallersleber Schützenfestes. Im Zelt kann er bis zu 600 Sitzplätze bereitstellen. © regios24 | Darius Simka/regios24

Festwirt lädt ein zum Tanz auf dem Zelt

Walter Stendel ist seit dem Umzug des mit weitem Abstand ältesten Wolfsburger Fests vom Windmühlenberg in die Altstadt vor 15 Jahren der Festwirt – nun hat er Premiere auf dem Schützenplatz.

„Im Festzelt ist Platz für bis zu 600 Gäste“, berichtete der Wirt unserer Zeitung während der letzten Vorbereitungen. Am Eingang soll eine davor aufgebaute Biergarten-Terrasse auch draußen zum Sitzen einladen. Gut möglich, dass diese Alternative zum Beispiel beim Tanz auf dem Zelt, zu dem der Wirt am Samstagabend bei freiem Eintritt einlädt, gern genutzt wird.

Lesen Sie hier weitere Nachrichten aus Wolfsburg:

Das Festprogramm am Freitag

10 Uhr: kleines Frühstück, Festzelt
14 Uhr: Jahrmarkt, Festplatz
14.30 Uhr: Kinderumzug, Start Denkmalplatz
15.30 Uhr: Kinderfest, Festplatz
15.30 Uhr: Start Königsschießen, USK-Heim
20.30 Uhr: Königsproklamation, Festzelt
22.30 Uhr: Feuerwerk, Windmühlenberg

Mehr wichtige Nachrichten aus Wolfsburg lesen:

Täglich wissen, was in Wolfsburg passiert: Hier kostenlos für den täglichen Wolfsburg-Newsletter anmelden!