Wolfsburg. Insgesamt 515 Fahrzeuge wurden an verschiedenen Stellen kontrolliert. So viele Fahrer waren während der Fahrt nicht ganz bei der Sache:

Die Polizei hat in den vergangenen Tagen an zahlreichen Stellen in Helmstedt und Wolfsburg Autofahrer auf mögliche Ablenkung durch Handys kontrolliert. In einer Pressemitteilung heißt es, dass vom 16. bis zum 22. September knapp über 500 Fahrzeuge überprüft wurden. Dabei kam es zu 95 Verstößen, doch in nur 41 Fällen war das Handy die Ursache für die Ablenkung am Steuer. Auch Ablenkung durch Beifahrer oder Kinder auf dem Rücksitz wurde geahndet.

Ihr Newsletter für Wolfsburg & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Das größte Gefahrenpotenzial sieht die Polizei aber im Nutzen von Mobiltelefonen während des Fahrens. Das treffe nicht nur für Lkw- oder Autofahrer zu, sondern auch für Radfahrer oder E-Scooter-Fahrer. Wird man von der Polizei erwischt, koste das 100 Euro und einen Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei. Fahrradfahrer zahlen 55 Euro.

Lesen Sie weitere Nachrichten aus Helmstedt und Wolfsburg: