Wolfsburg-Marathon ist abgesagt

Wolfsburg.  Gerade im Jahr seines 75-jährigen Bestehens bedauert das der VfL Wolfsburg sehr. Aber ihm bleibe keine andere Wahl.

Am 12. September 2021 gehört die Innenstadt dann wieder den vielen tausend Sportbegeisterten.

Am 12. September 2021 gehört die Innenstadt dann wieder den vielen tausend Sportbegeisterten.

Foto: Helge Landmann / regios24 (Archiv)

Präsidium und Geschäftsführung des VfL Wolfsburg haben sich nach reichlicher Überlegung entschlossen, den für den 13. September geplanten 15. Hexad-Wolfsburg-Marathon abzusagen. Damit fällt auch Wolfsburgs größte Breitensport-Veranstaltung der Corona-Pandemie zum Opfer.

Zu dem Event wären laut Mitteilung des Veranstalters etwa 4000 Sportler, 850 Helfer und 20.000 Zuschauer erwartet worden. Gerade im Jahr seines 75-jährigen Bestehens bedauere der Verein es sehr, den Marathon absagen zu müssen. Betroffen davon sind auch die eigentlich im Rahmen des Events geplanten NLV- und BLV-Meisterschaften über die Halbmarathondistanz.

Aber in diesen außergewöhnlichen Zeiten sei es für Veranstalter schwer, solch eine Großveranstaltung sicher und seriös zu planen. Aktuell gilt das Verbot für Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen in Niedersachsen bis zum 31. August. Ob es danach zu einer Lockerung kommen wird, steht in den Sternen. „Einen seriösen Blick über den 1. September hinaus gibt es derzeit nicht, sodass nicht absehbar ist, ob der Hexad-Wolfsburg-Marathon im September überhaupt genehmigungsfähig sein würde“, schätzt VfL-Präsident Professor Dr. Peter Haase die Situation realistisch ein.

Für den VfL Wolfsburg bedeute diese Planungsunsicherheit eine Absage, um die Veranstaltung finanziell nicht komplett unkalkulierbar werden zu lassen. Obwohl der VfL Wolfsburg bereits mehr als 40.000 Euro in die Vorbereitungen des Events gesteckt hat, habe sich die Vereinsführung für die Absage des Marathons entschieden und freue sich auf das Laufereignis im Jahr 2021.

„In der jetzigen Situation müssen wir verantwortungsvoll handeln, daher ist die Absage für uns alternativlos“, kommentiert VfL-Geschäftsführer Stephan Ehlers die Entscheidung. Nach der Absage des Volkstriathlons Wolfsburg „erwischt“ es nun also auch die größte Breitensportveranstaltung der Stadt. Betrachte man aber die Verantwortung des Veranstalters gegenüber den zu erwarten gewesenen vielen tausend Sportlern, Helfer und Zuschauern, bleibe im Hinblick auf ein verantwortungsvolles Handeln keine Alternative. Mit allen bereits gemeldeten Sportlern werde in den nächsten Tagen per E-Mail Kontakt hinsichtlich der Rückabwicklung aufgenommen. Einen fetten Eintrag im Kalender sollte der neue Termin für 2021 bekommen. Am 12. September 2021 gehört die Wolfsburger Innenstadt dann wieder den vielen tausend Sportbegeisterten. „Und vielleicht gibt es in den nächsten Wochen ja auch noch erfreuliche Informationen hinsichtlich der diesjährigen Veranstaltung. Der Hannover Marathon hat es mit dem ,stay-at-homeMarathon‘ vorgemacht“, heißt es abschließend in der Mitteilung. red

Coronavirus in Niedersachsen- Alle Fakten auf einen Blick

Coronavirus in der Region – hier finden Sie alle Informationen

Corona in Wolfsburg- Die Fakten auf einen Blick

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder