Schröder kündigt nach Löwen-Trennung von Calin Konsequenzen an

Shanghai.  Nach der Trennung der Basketball Löwen Braunschweig von Liviu Calin wird Dennis Schörder deutlich: Es ist eine Schande - und nicht zu dulden.

Dennis Schröder ist sauer: „Es ist eine Schande, was in Braunschweig bei den Löwen los ist.“

Dennis Schröder ist sauer: „Es ist eine Schande, was in Braunschweig bei den Löwen los ist.“

Foto: Swen Pförtner / dpa

Der Nationalspieler Dennis Schröder hat sich nach dem Spiel der deutschen Basketballer gegen Senegal zur Situation in seiner Heimatstadt und der Trennung der Basketball Löwen Braunschweig von seinem Entdecker und Talenteförderer Liviu Calin geäußert: „Es ist eine Schande, was in Braunschweig bei den Löwen los ist“, erklärte Schröder, der die Nationalmannschaft zuvor in China zum 89:78-Sieg geführt hatte .

Und der Braunschweiger wurde noch deutlicher: „Liviu hat mehr als 25 Jahre für Braunschweig gekämpft, selbst Geld investiert, viele Sachen gemacht, um es am Laufen zu halten. Und jetzt sind ein paar Leute im Front Office, die das Sagen haben und denken, sie könnten alles verändern.“

Schröder: Das ist nicht zu dulden

Schröder, der Gesellschafter bei den Basketball Löwen und Mitglied im Aufsichtsrat ist, war nach eigenen Angaben zwar von Insidern vorgewarnt worden, kritisiert aber, dass niemand offiziell an ihn herangetreten sei: „Ich bin Gesellschafter, da sollte mit mir telefoniert werden, bevor so eine Entscheidung öffentlich geht. Und das ist nicht passiert. Konsequenzen werden kommen.“ Auf die Frage hin, ob er nun bei den Basketball Löwen aussteigen werde, wurde das Interview abgebrochen.

So wie auch Teamkollege Daniel Theis hatte der Braunschweiger schon vor dem Spiel der Nationalmannschaft in den sozialen Netzwerken sein Unverständnis hinsichtlich der Trennung des Bundesligisten Basketball Löwen Braunschweig von seinem Entdecker Liviu Calin kundgetan. „Wir steigen zusammen auf und wir fallen zusammen. Wer Liviu nicht respektiert...respektiert mich nicht“, schrieb NBA-Profi Schröder auf englisch via Instagram.

Theis hat kein Verständnis

„Kein Verständnis für @basketballloewen! Stehe immer hinter dir Liviu!“, schrieb Theis vor dem deutschen WM-Spiel gegen Senegal in Shanghai.

Die Löwen hatten den Talenteförderer Calin im Juni 2018 zum Leiter des Nachwuchsbereichs berufen. Wie wir berichteten, hat der Club dem 65-Jährigen nun gekündigt. Der Club bestätigte, dass man sich vor dem „Arbeitsgericht getroffen“ habe und teilte weiter mit: „Da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, werden wir keine Stellungnahme oder weitere Informationen dazu abgeben.“

Große Bedeutung für Karrieren von Schröder und Theis

Calin hat eine große Bedeutung für die Karrieren mehrerer Profis, darunter Theis und Schröder. „Euer Ernst? Schämt euch! Wegen ihm gibt es euren Standort nur in der heutigen Form!!!“, schrieb der frühere Braunschweiger Jannik Freese bei Instagram. „Facts“ („Fakten“), kommentierte Schröder dies.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)