Salzgitter. Am frühen Samstagmorgen ist ein unbekannter Täter nach einer Kontrolle in Lebenstedt vor der Polizei geflüchtet. Das ist passiert.

Ein unbekannter Täter hat sich am frühen Samstagmorgen, gegen 0.50 Uhr in Salzgitter eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Laut einer Pressemitteilung der Polizei ist der Täter im Bereich der Theodor-Heuss-Straße und John-F-Kennedy Straße über Rot gefahren. Als die Beamten den Fahrer stoppen wollten, flüchtete dieser mit hoher Geschwindigkeit.

Er fuhr zunächst in Richtung der Lebenstedter Innenstadt und durch die Fußgängerzone. Anschließend flüchtete der Täter mit seinem VW Polo in Richtung Salder und kehrte schließlich nach Lebenstedt zurück. Phasenweise schaltete er die Beleuchtung des Pkw aus und fuhr durch den Stadtpark auf die Berliner Straße. Die Polizeikräfte konnten ihn in eine Sackgasse in der Marienbruchstraße zwingen, wo der silberne Polo in einer Hecke zum Stehen kam. Der Täter flüchtete anschließend zu Fuß in die angrenzende Kleingartenanlage. Die 24-jährige Beifahrerin blieb im Auto sitzen und konnte von den Beamten gestellt werden.

Lebenstedt: Acht Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber waren an der Verfolgungsjagd beteiligt

Während der Verfolgungsjagd kam es unter anderem zu einem Beinaheunfall mit einem Lieferwagen. Außerdem fuhr der Täter mit hoher Geschwindigkeit frontal auf Polizeifahrzeuge zu, um diese zum Ausweichen zu zwingen. Es waren bis zu acht Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Der Täter konnte nicht gestellt werden. Verletzte hat es nach Angaben der Polizei nicht gegeben.

Zeugen, die Hinweise oder Beobachtungen zu der Verfolgungsjagd haben, sollen sich unter der Telefonnummer (05341) 18970 melden.

Meistgeklickte Nachrichten aus der Region Braunschweig-Wolfsburg und Niedersachsen:

Keine wichtigen News mehr verpassen: