Lebenstedt. Auf der Kurzlieger-Station sollen in Zukunft 20 neue Betten geschaffen werden. Was hinter dem Konzept steckt, lesen Sie hier.

Das Helios-Klinikum reaktiviert eine neue Station mit einem neuen Konzept, wie Kliniksprecherin Sabina Korkmaz mitteilt. Auf der Kurzlieger-Station steht ab Anfang Februar interdisziplinäres Arbeiten im Fokus – mit großem Nutzen für Patienten, die nach ihrem kurzen Aufenthalt schneller entlassen werden könnten, wie Korkmaz schreibt. Denn auf der Kurzlieger-Station sollen Patientinnen und Patienten nur von Montag bis Freitag behandelt werden.

Kurzlieger-Station im Helios Salzgitter: Deswegen wurde sie reaktiviert

Die Kurzlieger-Station werde reaktiviert, weil das Patientenaufkommen in der Notaufnahme in der Vergangenheit enorm gestiegen sei. Auf der neuen Station 5 sollen künftig ausgewählte Patienten versorgt werden, deren Eingriffe und Therapien in der Regel maximal vier bis fünf Tage dauern.

Die Arbeit dort erfordert eine koordinierte Zusammenarbeit verschiedener Fachbereiche sowie die Expertise und Hingabe aller Beteiligten. Das Team arbeitet im 3-Schicht-System, jedoch ausschließlich Montag bis Freitag.
Sascha Kucera - Klinikgeschäftsführer

Laut Klinikgeschäftsführer Sascha Kucera schafft die neue Station neue Arbeitsplätze und verbesstert gleichzeitig die Versorgungssituation in der Region. Er sagt: „Die Arbeit dort erfordert eine koordinierte Zusammenarbeit verschiedener Fachbereiche sowie die Expertise und Hingabe aller Beteiligten. Das Team arbeitet im 3-Schicht-System, jedoch ausschließlich Montag bis Freitag.“ Das sei eine gute Lösung, insbesondere für Pflegekräfte mit Familien.

Das sind die Vorteile der Kurzlieger-Station in Salzgitter

Ein großer Pluspunkt für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sei genau die Befreiung von Wochenenddiensten. Die Pflegedirektorin, Lindita Daliu-Halimi, die das Konzept mit vorangetrieben hat, erklärt in der Mitteilung: „Wir starten mit einem Pflegeteam, das auf die interdisziplinäre Versorgung spezialisiert ist.“ Dabei sorge die Vielfalt der Patienten aus unterschiedlichen Fachbereichen für Abwechslung und eine bereichernde Erfahrung. Patienten auf den anderen Stationen, die komplexere und längere Krankheitsverläufe haben, würden so auch mehr notwendige Ruhe und Kontinuität durch beständige Teams erhalten.

Kurzlieger-Station: So viele neue Betten sollen in Salzgitter entstehen

Für die neue interdisziplinäre Station für kurze stationäre Aufenthalte sind laut Mitteilung erstmal zehn Betten geplant, die in den nächsten Monaten auf etwa 20 wachsen sollen. Die Betten sollen in Zukunft gezielt belegt und koordiniert werden, damit der Patientenwechsel reibungsloser ablaufe. Fünf Pflegefachkräfte sollen in Zukunft auf der Kurzlieger-Station arbeiten. Die pflegerische Leitung übernimmt Alexandra May. Die Wochenbelegung ermögliche den Fachkräften ein verlässliches freies Wochenende. Es sei denn, sie entscheiden sich für zusätzliche, freiwillige Dienste auf anderen Stationen. Die sind laut Korkmaz aber auch mit einer entsprechenden Vergütung verbunden. Die Pflegerinnen und Pfleger können sich laut Mitteilung auf maximal vier aufeinanderfolgende Nachtdienste einstellen, gefolgt von mindestens drei freien Tagen.