Zukunft Bilden

Azubis lassen Köpfe hängen – für die Entspannung

| Lesedauer: 2 Minuten
Physiotherapeutin Corinna Werner (zweite von links) gibt Azubis Tipps für einen aktiven Alltag.

Physiotherapeutin Corinna Werner (zweite von links) gibt Azubis Tipps für einen aktiven Alltag.

Foto: Bernward Comes / Braunschweiger Zeitung

Braunschweig.  Vier Lehrlinge aus dem Projekt „Zukunft Bilden“ haben mit Trainerin Corinna Werner Übungen für einen aktiven Joballtag getestet.

Wenig Zeit zum Kochen, viel sitzen und kaum Bewegung – wer einen Bürojob hat, kennt diese Probleme. Was man dagegen tun kann und welche kleinen Übungen auch schon im Joballtag für mehr Aktivität sorgen, dass zeigte die Physiotherapeutin Corinna Werner vier Azubis vom Landkreis Helmstedt und der Nibelungen-Wohnbau-GmbH im „Fit im Joballtag“-Workshop.

Die jungen Erwachsenen sind Teilnehmer der Bildungsinitiative „Zukunft Bilden“ unserer Zeitung. Für ein Jahr erhalten sie von ihrem Ausbildungsbetrieb ein Zeitungsabonnement und können aus einem vielseitigen Mitmach-Programm auswählen.

Produktivität steigern durch viel Wasser trinken

Für viele Azubis überraschend: „Schon mit kleinen Übungen wie Liegestützen an der Wand oder am Tisch und Kniebeugen, können wir viele wichtige Muskelgruppen aktivieren“, erklärte Werner. „Fehlende Bewegung und zu wenig Wasser wirken sich auch negativ auf unsere Produktivität auf. Es ist wichtig, dass wir daher eine Möglichkeit finden, alles in unseren Alltag zu integrieren.“ Der Tipp der Expertin ist daher, sich klare Ziele zu setzen. Etwa bis 10 Uhr schon zwei Liter Wasser zu trinken.

Vorbereitung ist das A und O um Ziele zu erreichen

Aber auch die gesunde Ernährung spielte im Seminar eine Rolle. Annika Koch, Auszubildende beim Landkreis Helmstedt, wollte wissen: „Gibt es Tipps und Tricks, wie man auch abends noch schnell und gesund kochen kann?“ Für Corinna Werner gar kein Problem: „Auch hier ist Vorbereitung das A und O“, so Werner. Sie selbst nehme sich an einem Tag in der Woche Zeit und schneide Gemüse für Salate, Gemüsepfannen oder Aufläufe. Wenn sie dann abends nach Hause kommt, müsse sie nur noch entscheiden worauf sie Lust hat und alles zusammen in eine Pfanne oder Auflaufform werfen.

Noch mehr zum Thema Zukunft Bilden

Azubis wagen den Perspektivwechsel im Fotoworkshop

Azubis lernen- Prioritäten setzen für ein gutes Zeitmanagement

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder