Berlin/Washington. Er stellt sich gern als Selfmade-Milliardär dar. Doch wie reich ist Donald Trump wirklich? Das ist über sein Vermögen bekannt.

  • Als US-Präsident galt Donald Trump als mächtigster Mann der Welt
  • Glaubt man seinen Aussagen zu seinem Vermögen, zählt er auch zu den reichsten
  • Doch stimmt das wirklich? Wie reicht ist Donald Trump?

Geld spielt im Leben von Donald Trump zweifellos eine große Rolle. Der ehemalige US-Präsident, der 2025 erneut ins Weiße Haus einziehen möchte, inszeniert sich gern als Selfmade-Milliardär. Er liebt den Luxus – und noch mehr liebt er es, mit seinem Vermögen zu prahlen und zu polarisieren. Doch dabei, so scheint es, könnte der Republikaner etwas übertrieben haben.

Das zeigte sich zuletzt, nachdem Trump in einem Gerichtsverfahren zu einer Strafe von mehr als 450 Millionen Dollar (rund 413 Millionen Euro) verurteilt wurdeund das Geld nicht aufbringen konnte. Und die schlechten Nachrichten für Trump halten an: Sein soziales Netzwerk „Truth Social“ läuft nicht wie erhoft. Wegen schlechter Umsätze sank der Wert des Unternehmens zuletzt deutlich und Trump verlor durch seine Aktienanteile innerhalb von nur einem Tag rund eine Milliarde.

Wie reich muss Trump sein, um einen solchen Verlust verkraften zu können? Was ist wahr und was übertrieben? Das ist über sein Vermögen bekannt.

Wie reich ist Donald Trump?

Donald Trump ist reich, das steht außer Frage. Wie viel er wirklich besitzt, ist dagegen nur schwer zu beziffern. Denn das macht Trump nicht öffentlich – und das muss er auch nicht. Dennoch brüstet er sich immer wieder mit seinem angeblich gigantischen Vermögen. Erst kürzlich erklärte seine Anwältin Alina Habba, dass Trump „Milliarden und Milliarden und Milliarden“ schwer sei. Kein Wunder also, dass es reichlich Spekulationen gibt.

Einen ersten Anhaltspunkt liefert die „New York Times“. Die Redakteurinnen und Redakteure haben sich durch unzählige Dokumente gewühlt und konnten nach eigenen Angaben auch vertrauliche Steuererklärungen Trumps einsehen. Im Ergebnis schätzen sie, dass er auf liquide Mittel von rund 350 Millionen Dollar zurückgreifen kann. Im vergangenen Jahr hatte Trump noch unter Eid ausgesagt, dass er über „deutlich mehr als 400 Millionen in bar“ verfüge.

Weitere Millionen dürften fest investiert sein, unter anderem in den diversen Immobilien, die Trumps Firmen gehören. Dazu zählen das Ressort Mar-a-Lago, die Residenz des ehemaligen US-Präsidenten, das Schloss Seven Springs in New York und zwölf Golfplätze. Doch die Werte dieser Immobilien hatte Trump zuletzt deutlich höher angegeben, als sie tatsächlich zu sein scheinen. Mit einberechnen muss man bei Trumps Vermögen auch dessen Schulden, die ebenfalls in die Millionen gehen dürften. Im Wahlkampf 2016 pries sich der Republikaner gar selbst als „König der Schulden“.

Das US-Magazin „Forbes“, das regelmäßig über die reichsten Menschen der Welt berichtet, geht bei Trump von einem Gesamtvermögen von 4,7 Milliarden US-Dollar (rund 4,41 Milliarden Euro, Stand April 2024) aus. Gleichzeitig zeigen die Daten des Mediums auch, wie groß die Schwankungen beim Besitz des Ex-Präsidenten sind. Für 2023 gibt es noch ein Vermögen von 2,5 Milliarden Dollar, für März 2024 lag die Schätzung dann bei unglaublichen 6,4 Milliarden.

Woher stammt das Vermögen von Donald Trump?

Trump stellt sich gern als Selfmade-Mann dar. Und tatsächlich hat er sein Vermögen enorm vergrößert. Die Wahrheit ist aber: Bereits Trumps Vater Fred Trump wurde durch den Bau von Wohnkomplexen in New York zum Multimillionär. 1971 übernahm der Sohn die Firma und benannte sie um in „The Trump Organization“. Bis heute ist sie im Besitz der Familie Trump, aktuell geführt von Donald Trumps Söhnen Donald Jr. und Eric. Die Verfassung verbot dem Republikaner als Präsident der USA die Führungsposition.

Das Trump Building in New York gehört zu Trumps prestigeträchtigsten Immobilien. Doch tatsächlich ist er gar nicht der Eigentümer des Wolkenkratzers.
Das Trump Building in New York gehört zu Trumps prestigeträchtigsten Immobilien. Doch tatsächlich ist er gar nicht der Eigentümer des Wolkenkratzers. © Getty Images via AFP | SPENCER PLATT

Trotz des großen Vermögens: Hat Donald Trump keine Einkommensteuer bezahlt?

Ende September 2020 sorgte ein Bericht der „New York Times“ für Aufsehen. Demnach soll Trump in den Jahren 2016 und 2017 kaum Einkommensteuer auf Bundesebene bezahlt haben. Abschreibungen und Gutschriften, unter anderem wegen hoher Verluste, sollen das möglich gemacht haben.

Hauptstadt Inside von Jörg Quoos, Chefredakteur der FUNKE Zentralredaktion

Hinter den Kulissen der Politik - meinungsstark, exklusiv, relevant.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Weiter berichtete die Zeitung, Trump habe Schulden in einem Umfang von rund 421 Millionen Dollar angehäuft, für die er persönlich hafte. Trump selbst wies den Bericht als „totale Fake News“ zurück. Aktuell schätzt „Forbes“ Trumps Schulden auf 500 Millionen Dollar.