Peine. Die Premiere der Krimitage im Peiner Forum war laut Organisatoren ein Erfolg. Das lag vielleicht auch an einem besonderen Umstand.

Aus Sicht der Organisatoren war es ein Erfolg: Etwa 60 Krimibegeisterte fanden sich zum Auftakt der ersten Sparkassen-Krimitage im Forum in Peine ein. Geboten wurden unter dem Titel „Betrunken morden“ fünf fiktive Kurzgeschichten, in denen Menschen absichtlich oder versehentlich zu Tode kamen. „Das Besondere der Texte lag darin, dass alkoholische Getränke eine Rolle spielten“, teilt die Kulturring-Geschäftsführerin Bettina Wilts aus dem Organisatorenteam mit – und die gab es während der Vorführungen für die Besucherinnen und Besucher dann auch gleich zum Probieren.

Den Auftakt bildete eine Dreiecksgeschichte auf einem Champagnergut mit einem besonderen Sekt für die Besucher. Bei Britta Ahrens unternahm der Täter den Versuch, jemanden im Weinfass verschwinden zu lassen. In dem von Matthias Möhle gelesenen Text ging es dann um einen Liebhaber, der sich in einem Weinkeller einschließen ließ und dort vergessen wurde. Michael Kessler und Sabine Effenberger teilten sich ein Verhör, das sich mit dem Tod der Ehefrau befasste, nachdem sie einen teuren Wein erst in der Mikrowelle erhitzt und schließlich einen Beutel Glühfix hinzufügt hatte, was beim Ehemann als Weinexperten zu einer Kurzschlusshandlung führte.

Peiner Publikum amüsierte sich bei den Krimitagen im Forum

Effenberger führte durch den Abend und erläuterte zwischen den Texten, welches Getränk als nächstes gereicht wurde. Den Abschluss, zu dem Sherry gereicht wurde, bildete Bettina Wilts mit einem Text von Edgar Allan Poe über zwei angebliche Weinkenner und ein Fass Amontillado.

Der Saal sei mit Bistrotischen bei gemütlicher Beleuchtung atmosphärisch einladend gestaltet gewesen. Auf den Tischen hätten alkoholfreie Getränke, Wasser, Käse und Knabbereien als „Nervennahrung“ parat gestanden. „Das Publikum amüsierte sich und genoss einen besonderen Abend. Die meisten Besucher blieben nach Ende der Veranstaltung noch lange sitzen und baten um eine baldige Wiederholung“, heißt es in der Mitteilung.

Jens Müller und Elke Brandes von der Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine, die die Krimitage präsentiert, hätten sich hochzufrieden mit dem Start der Krimitage gezeigt und gutgelaunt bereits Vorschläge für eine Fortsetzung entwickelt, heißt es abschließend.

Mehr wichtige Nachrichten aus dem Landkreis Peine lesen:

Täglich wissen, was in Peine passiert: