Hannover. Der Busfahrer und elf Fahrgäste konnten noch rechtzeitig aussteigen, bevor der Bus in Hannover lichterloh in Brand stand.

Ein Hybrid-Linienbus hat am Montag in Hannover Feuer gefangen und ist ausgebrannt. Verletzt wurde niemand, wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte. Als Brandursache vermutet er einen technischen Defekt.

News-Update

Wir halten Sie mit unserem Newsletter über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der 47-jährige Busfahrer habe den Brand bemerkt, das Fahrzeug an der Haltestelle Am Brabrinke angehalten und alle elf Fahrgäste aus dem Bus gelassen. Da wegen des Feuers die Reifen des Busses geplatzt seien, seien laute Knallgeräusche zu hören gewesen, sagte der Sprecher. Auch der Unterstand an der Haltestelle sei beschädigt worden.

Der Bus in Hannover brannte lichterloh.
Der Bus in Hannover brannte lichterloh. © dpa | Julian Stratenschulte

Kreis Harburg: Beim Überqueren der Gleise – Mann wird von Zug erfasst und getötet

Vermutlich bei dem verbotenen Versuch, die Gleise zu Fuß zu überqueren, ist ein 29 Jahre alter Mann nahe des Bahnhofs Meckelfeld (Landkreis Harburg) von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden. Der Lokführer eines in Richtung Hamburg fahrenden Güterzugs hatte den Unfall am Sonntagabend bemerkt und Polizei sowie Rettungskräfte verständigt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die Einsatzkräfte fanden den Toten neben den Gleisen. Für die Dauer der Bergungsmaßnahmen wurde die Bahnstrecke für rund drei Stunden voll gesperrt.

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen und der Region Braunschweig-Wolfsburg: