Polizei Niedersachsen

Tödlicher Unfall: 72-Jähriger starb nach Sturz von Fahrrad

| Lesedauer: 5 Minuten
Im Kreis Schaumburg hat sich ein tödlicher Fahrradunfall ereignet.

Im Kreis Schaumburg hat sich ein tödlicher Fahrradunfall ereignet.

Foto: Sina Schuldt / dpa

Schaumburg.  Der Mann kam im Kreis Schaumburg in einer Kurve zu Fall. Im Kreis Cloppenburg wurde ein 19-Jähriger bei einem Badeunfall lebensgefährlich verletzt.

Ein 72 Jahre alter Radfahrer ist bei einem Unfall zwischen Groß Hegesdorf und Reinsen im Landkreis Schaumburg ums Leben gekommen – jetzt sucht die Polizei nach Zeugen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge war der 72-Jährige mit seinem Trekkingrad am Freitagabend auf der Landesstraße 444 unterwegs, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Aus zunächst ungeklärter Ursache stürzte er in einer Kurve vom Rad. Trotz der unmittelbaren Wiederbelebungsversuche von Ersthelfern starb der Mann noch am Unfallort an seinen schweren Verletzungen. Die Polizei bittet zur Ermittlung der Unfallursache nun um Zeugenhinweise.

19-Jähriger nach Badeunfall in See in Lebensgefahr

Ein 19-Jähriger ist bei einem Badeunfall in einem See im Landkreis Cloppenburg lebensgefährlich verletzt worden. Er sei am Dienstagnachmittag unter der Wasseroberfläche des Halener Badesees gefunden und geborgen worden, teilte die Polizei mit. Es wurden sofort Reanimationsmaßnahmen eingeleitet, die den Angaben zufolge erfolgreich verliefen. Der junge Mann sei in ein Krankenhaus gebracht worden und schwebe in Lebensgefahr. Warum der 19-Jährige untergegangen war, war noch unklar. Der Zugang zum Badesee wurde danach geschlossen, hieß es.

Lesen Sie weitere Polizeinachrichten:

Brand auf Baltrum richtet rund 150.000 Euro Schaden an

Ein Großbrand auf der kleinsten ostfriesischen Insel Baltrum hat am Dienstagabend nach Schätzungen der Polizei einen Schaden von rund 150.000 Euro angerichtet. Flammen schlugen aus einer Mehrzweckhalle des Bauhofes, wie der Gemeindebrandmeister Alexander Gutbier-Wach am Mittwoch mitteilte. „Es kommt nicht oft vor, dass wir so einen Brand haben“, sagte Gutbier-Wach. „Der letzte große Brand war 1998.“ Nach Angaben der Feuerwehr konnten die Flammen schnell gelöscht werden. „Durch das schnelle Eingreifen wurde nur der vordere Bereich beschädigt.“ Die Rauchsäule war demnach bis aufs Festland zu sehen. Verletzt wurde niemand. Die Ursache des Feuers war zunächst unbekannt.

Achtjähriger bei Verkehrsunfall in Delmenhorst schwer verletzt

Ein achtjähriger Radfahrer ist in Delmenhorst von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war ein 73-jähriger Mann am Mittwoch mit seinem Pkw bei grüner Ampel über eine Kreuzung gefahren. Nach Angaben des Autofahrers sei es dann plötzlich zum Zusammenstoß mit dem Jungen gekommen. Der 73-Jährige habe das Kind zuvor nicht gesehen.

Der Achtjährige wollte den Angaben zufolge die Straße bei Rot überqueren. Der Junge sei schwer, aber nach aktuellem Stand nicht lebensgefährlich verletzt worden, hieß es. Rettungskräfte versorgten den Jungen vor Ort und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Vater und etwa weitere 20 Angehörige des verletzten Jungen erschienen laut Polizei an der Unfallstelle und behinderten kurzzeitig die Rettungskräfte bei ihrer Arbeit. Die Beamten hätten die Situation aber schnell beruhigen können.

Am Stauende aufgefahren: Vier Verletzte bei schweren Unfällen

Bei Unfällen an Stauenden auf der Autobahn 1 nahe Seevetal im Landkreis Harburg sind vier Menschen verletzt worden, drei von ihnen schwer. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte ein 51 Jahre alter Sattelzugfahrer kurz vor Hamburg offensichtlich zu spät bemerkt, dass einige Fahrzeuge erneut bremsen mussten, nachdem der Verkehr nach einem Stau wieder angerollt war. Sein Lastwagen fuhr fast ungebremst auf ein Wohnmobil auf und schob dieses auf den stehenden Lastwagen eines 58-Jährigen. Dessen Transporter wurde schließlich auf einen weiteren Sattelzug geschoben.

Der 49 Jahre alte Fahrer des Wohnmobils und seine 48 Jahre alte Beifahrerin wurden dabei schwer verletzt. Sie waren zunächst in dem Wohnmobil eingeklemmt und mussten befreit werden. Auch der 58-Jährige wurde verletzt. Die Autobahn in Richtung Hamburg wurde gesperrt, die Verletzten kamen per Rettungswagen und Rettungshubschrauber ins Krankenhaus.

Es kam zu einem erheblichen Rückstau und schließlich zu einem weiteren Auffahrunfall: Ein Kleintransporter fuhr auf einen Lastwagen auf, kam von der Straße ab und rammte einen Baum. Der Fahrer des Kleintransporters kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Die A1 wurde zwischen den Anschlussstellen Dibbersen und Hittfeld zwischenzeitlich gesperrt. Für Reinigungsarbeiten blieb der Hauptfahrstreifen zunächst noch gesperrt.

Drei Menschen bei Unfall auf Bundesstraße 70 im Emsland verletzt

Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 70 in Papenburg (Landkreis Emsland) sind drei Menschen verletzt worden. Ein 76-jähriger Motorradfahrer erlitt schwere Verletzungen, zwei Autofahrerinnen zogen sich leichte Verletzungen zu, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Dem Bericht zufolge hatte eine 80 Jahre alte Frau am Dienstag übersehen, dass eine vor ihr fahrende 38-Jährige links abbiegen wollte und fuhr auf. Durch den Aufprall wurde das Auto der 38-Jährigen auf die Gegenfahrbahn geschoben, wo es zur Kollision mit dem Fahrzeug einer 78-Jährigen sowie dem Motorradfahrer kam. Die Bundesstraße war zeitweise voll gesperrt.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder