Corona Niedersachsen

Maskenpflicht im Unterricht gilt nach den Herbstferien weiter

Auch nach den Herbstferien wird die Maske im Unterricht weiter notwendig sein.

Auch nach den Herbstferien wird die Maske im Unterricht weiter notwendig sein.

Foto: Matthias Balk / dpa

Hannover.  In Niedersachsen bliebt die Maskenpflicht für Schüler bestehen. Ausgenommen sind nur die Klassen 1 und 2. Zudem gilt eine erweiterte Testpflicht.

Der Schulunterricht nach den Herbstferien in Niedersachsen soll am kommenden Montag mit den bereits angekündigten Regeln starten. Das teilte eine Regierungssprecherin am Dienstag in Hannover mit. Im Unterricht müssen die meisten Schülerinnen und Schüler eine Maske tragen – die Jahrgänge eins und zwei müssen dies nicht tun. In der ersten Schulwoche nach den Herbstferien müssen sich Schüler und Lehrer jeden Tag testen, wenn sie noch nicht vollständig gegen das Coronavirus geimpft oder einer Infektion genesen sind. Danach soll die Testung wieder dreimal wöchentlich sein.

Fällt die Maskenpflicht auch für Klassen 3 und 4?

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) hatte vor einigen Wochen angekündigt, dass die Maskenpflicht bei den Jahrgängen drei und vier als nächster Schritt wegfallen soll. Entschieden ist dies jedoch noch nicht. Die derzeitige Corona-Landesverordnung, die auch die Regelungen zum Schulalltag beinhaltet, ist noch bis zum 10. November gültig. In anderen Bundesländern hatten sich die Regelungen zur Schule jüngst verändert, wie etwa in Schleswig-Holstein. Dort müssen Kinder und Jugendliche von November an keine Maske mehr am Platz tragen.

Mehr aus Niedersachsen:

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) sind 53 Prozent der 12- bis 17-Jährigen in Niedersachsen einmal gegen das Coronavirus geimpft, 46,7 Prozent sind vollständig geimpft.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de