Lehrermangel

Verband: Zu wenige Lehrkräfte im neuen Schuljahr in Niedersachsen

Der Verband niedersächsischer Lehrkräfte warnt wegen vieler unbesetzter Stellen vor erheblichen Problemen für Niedersachsens Schulen im neuen Schuljahr (Symbolbild).

Der Verband niedersächsischer Lehrkräfte warnt wegen vieler unbesetzter Stellen vor erheblichen Problemen für Niedersachsens Schulen im neuen Schuljahr (Symbolbild).

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Hannover.  Von 1600 ausgeschriebenen Stellen sind knapp 600 unbesetzt. Der Verband niedersächsischer Lehrkräfte spricht von „Unattraktivität des Lehrerberufes“.

Der Verband niedersächsischer Lehrkräfte warnt wegen vieler unbesetzter Stellen vor erheblichen Problemen für Niedersachsens Schulen im neuen Schuljahr. „Von einer gesicherten, ausreichenden Unterrichtsversorgung vor allem an den nicht-gymnasialen Schulformen wie Ober-, Real-, Haupt- und Förderschulen kann nach derzeitigem Stand im neuen Schuljahr noch immer nicht ausgegangen werden“, teilte der Vorsitzende Torsten Neumann am Mittwoch mit.

Knapp 600 Lehrerstellen unbesetzt

Von den 1600 ausgeschriebenen Stellen zum neuen Schuljahr seien noch knapp 600 unbesetzt. Als Grund nannte der Verband unter anderem eine „seit Jahren bestehende Unattraktivität des Lehrerberufes im nicht-gymnasialen Bereich“ und forderte eine bessere Bezahlung der Lehrkräfte sowie eine geringere Arbeitsbelastung für Unterrichtende.

Lesen Sie auch:

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder