Nationalpark warnt vor Waldbrandgefahr im Harz

Durch das warme Frühlingswetter hat sich auch wieder die Waldbrandgefahr im Harz erhöht (Archivbild).

Durch das warme Frühlingswetter hat sich auch wieder die Waldbrandgefahr im Harz erhöht (Archivbild).

Foto: Swen Pförtner / dpa

Goslar.  Besucher sollten ihre Autos deshalb beispielsweise nicht über trockenem Gras parken. Rauchen, Grillen und jedes andere offene Feuer sind verboten.

Durch das warme Frühlingswetter hat sich auch wieder die Waldbrandgefahr im Harz erhöht. Die alten und meist trockenen Pflanzen aus dem Vorjahr stellen dabei das größte Problem dar, wie der Nationalpark Harz mitteilte. Bis die neuen und frischen Pflanzen wachsen, werde es noch eine Weile dauern. Besucher sollten ihre Autos deshalb beispielsweise nicht über trockenem Gras parken, das sich durch den heißen Unterboden schnell entzünden könnte.

Rauchen, Grillen, offenes Feuer in Harzer Nationalpark verboten

Rauchen, Grillen und jedes andere offene Feuer sind in dem Park verboten. In der Vergangenheit hatten oft Besucher die Brände gemeldet. „Dadurch haben wir eines der besten Waldbrandüberwachungssysteme in der Region“, sagte eine Sprecherin des Nationalparks.

Lesen Sie auch:

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder