8000 Studierende beantragen Nothilfe in Niedersachsen

Hannover.  Circa jeder 25 Studierende hat im Zuge der Corona-Krise staatliche Nothilfe beantragt. Denn viele Studentenjobs können zurzeit nicht ausgeübt werden.

Viele Studierende arbeiten neben dem Studium in Jobs, die sie während der Krise nicht ausüben können. (Archivbild)

Viele Studierende arbeiten neben dem Studium in Jobs, die sie während der Krise nicht ausüben können. (Archivbild)

Foto: Sebastian Gollnow / dpa

In Niedersachsen haben rund 8000 der landesweit 210 000 Studentinnen und Studenten bislang in der Corona-Krise die staatliche Nothilfe beantragt. Das teilten die fünf niedersächsischen Studentenwerke mit.

Die Nothilfe in Höhe von 100 bis 500 Euro muss nicht zurückgezahlt werden

Der Zuschuss für Studierende, die etwa wegen des Wegfalls ihres Studentenjobs in finanzielle Not geraten sind, beträgt monatlich zwischen 100 und 500 Euro jeweils für Juni, Juli und August. Das Geld muss nicht zurückbezahlt werden und kann von allen Studierenden, die an einer staatlichen Hochschule eingeschrieben sind, beantragt werden - auch von Studenten aus dem Ausland.

Die Antragssteller müssen mit Kontoauszügen belegen, dass sie nur noch weniger als 500 Euro auf dem Konto haben und ihnen regelmäßige Einnahmen weggebrochen sind.

Coronavirus in Niedersachsen- Alle Fakten auf einen Blick

Coronavirus in der Region – hier finden Sie alle Informationen

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder